1234
08.01.2012

96 trennt sich 1:1 vom 1. FC Köln96 trennt sich 1:1 vom 1. FC Köln

Im ersten Testspiel der Rückrundenvorbereitung hat sich Hannover 96 im Rahmen des Trainingslagers in Portugal vom Bundesliga-Konkurrenten 1. FC Köln mit 1:1-Unentschieden getrennt. Die Tore erzielten Christian Clemens (44.) und Jan Schlaudraff (65./Handelfmeter). "Moa" Abdellaoue musste mit muskulären Problemen ausgewechselt werden.


Artur Sobiech und Pedro Geromel

Schlaudraff von der Bank
96-Coach Mirko Slomka schickte wie auch Gegenüber Stale Solbakken eine Startelf auf den Rasen, die der zur Verfügung stehenden Bestbesetzung nahe kam. Lediglich der zuletzt angeschlagene Jan Schlaudraff nahm zunächst auf der Bank Platz, Artur Sobiech stürmte neben "Moa" Abdellaoue. Mario Eggimann übernahm die Rolle des Afrika Cup-Teilnehmers Haggui, Sofian Chahed erhielt den Vorzug vor Steven Cherundolo. Bei den Kölnern fehlte Nationalspieler Lukas Podolski (geschwollener Knöchel).

Kein Pfiff – Köln trifft
Schon nach zwei Minuten musste FC-Keeper Rensing erstmals eingreifen, als er den Schuss Sobiechs, der beim Abschluss noch gestört wurde, unter sich begrub. Insgesamt entwickelte sich in der Folge eine ausgeglichene Partie mit intensiven Zweikämpfen, aber zunächst ohne wirkliche Hochkaräter. Offensive Ansätze zeigten die Geißböcke durch Peszkos abgefälschten Volley (15.), Jajalos 18-Meter-Schuss, der 96-Schlussmann Zieler vor keine ernsten Probleme stellte (21.) und einen Novakovic-Abschluss, den der souverän spielende Eggimann aber vor der Torlinie klären konnte (42.). Die 96er kamen wiederholt gefährlich in Strafraumnähe, ohne die Kölner Abwehr jedoch ihrerseits wirklich in Bredouille zu bringen. So war Panders Volley nach Rechtsflanke Stindl deutlich zu hoch angesetzt (34.). Dass es nicht mit einem angemessenen 0:0 in die Pause ging, lag an einem Kölner Angriffszug kurz vor dem Halbzeitpfiff, den Christian Clemens unhaltbar für Zieler in die rechte Ecke abschließen konnte (44.). Zuvor hatte allerdings Vorbereiter Peszko Chahed gefoult, ohne dass dieses geahndet worden wäre. "Nach einer Fehlentscheidung muss nicht gleich ein Gegentor fallen", ärgerte sich Mirko Slomka später darüber, dass sein Team hier unkonzentriert agiert hatte. Eine Schrecksekunde gab es für die Roten in der 38. Minute, als Stürmer "Moa" Abdellaoue wegen muskulärer Probleme gegen Stoppelkamp ausgewechselt werden musste. Eine genaue Diagnose steht noch aus.


"Moa" macht Sorgen: Der 96-Stürmer musste angeschlagen raus

Schlaudraff trifft vom Punkt
Im zweiten Durchgang wurde dann kräftig durchgewechselt, was den Spielfluss der Partie zunächst hemmen sollte. So musste ein Handspiel Serenos nach Linksflanke Stoppelkamps herhalten, um die Roten den Ausgleich zu ermöglichen. Jan Schlaudraff trat an und ließ Rensing vom Punkt keine Chance (65.). Nachdem in der Schlussphase ein noch abgefälschter Stoppelkamp-Versuch über die Querlatte ging (82.) und auf der anderen Seite der gute Miller einen Freis-Schuss parieren konnte (83.), stand das freundschaftliche 1:1-Unentschieden fest.

Slomka vermisst Effektivität
"Das war ein ordentliches, von beiden Mannschaften sehr engagiert geführtes Spiel", resümierte 96-Cheftrainer nach dem Abpfiff. Die intensiven Zweikämpfe seien auch eine Folge der "nicht idealen äußeren Umstände" gewesen – der Platz des Spielerhotels der Kölner hatte nur Minimalmaße. Neben einigen positiven Erkenntnissen – Slomka verteilte Extralob an den hoch konzentrierten und zweikampfstarken Youngster Christopher Avevor und den sehr präsenten Markus Miller – wuchs aber auch die Erkenntnis, in der Offensive momentan zu wenig durchschlagskräftig zu sein. "Wir haben trotz der offensivtaktischen Arbeit der letzten Tage kein Tor aus dem Spiel heraus erzielen können." Man habe in der ersten halben Stunde hochkarätige Möglichkeiten verpasst, indem eigentlich gute Flanken nicht verwertet worden seien. "Wir machen alles ordentlich, müssen uns dafür aber auch belohnen. Moa braucht einen Partner, der auch aus wenig Chancen Tore macht." Artur Sobiech habe sich zwar "extrem bemüht" gezeigt, dem Polen fehle jedoch noch Spielpraxis. Ein kleiner Kader wie jener von 96 habe viele Vorteile für den inneren Zusammenhalt, biete jedoch auch manchmal den Nachteil fehlenden Konkurrenzdrucks. Es bleibt zu hoffen, dass "Moa" Abdellaoues muskuläre Problematik sich nicht als schwerer herausstellt. Zunächst wurde lediglich eine "muskuläre Verhärtung" vermutet. Am Montag soll eine genauere Untersuchung und Diagnose folgen.
or

Hannover 96: Zieler (46. Miller) – Chahed (46. Cherundolo), Eggimann, Pogatetz (66. Avevor), Pander – Pinto (66. Lala), Stindl (46. Royer), Rausch (66. Aycicek), Schmiedebach (46. Schlaudraff) – Abdellaoue (38. Stoppelkamp), Sobiech

1. FC Köln: Rensing – Brecko (62. Weiser), McKenna (62. Sereno), Geromel (62. Pezzoni), Eichner – Matuschyk, Lanig (62. Riether), Clemens (62. Roshi), Peszko (62. Schnellhardt), Jajalo (62. Ishak) – Novakovic (62. Freis)

Tore: 1:0 Clemens (44.), 1:1 Schlaudraff (HEF, 65.)

Zuschauer:
ca. 150

Fotos: L. Kaletta

Aus dem Trainingslager in Vila Nova de Cacela berichten Oliver Rickhof und das 96TV-Team mit Christoph Heckmann und Felix Janoschek, natürlich auch über die Testspiele!

 

 

zur Übersicht

Nächstes Spiel

Letztes Spiel