AOK und Hannover 96 gemeinsam für die Gesundheit der Familien: Was tun wir, um die Zukunft unserer Kinder zu sichern und Ihre Gesundheit zu schützen? Wie können wir Ihnen Freude an Bewegung und gesunder Ernährung geben? Hier findet Ihr unsere Tipps für ein gesundes Leben!


Achtung, Zuckerfallen!

Kinder lieben Zucker – und sie bekommen ihn reichlich. Schokocreme auf dem Frühstücks-brötchen, Muffins für die Pause, Limo und süße Säfte gegen den Durst, nach dem Mittagessen ein Eis, nachmittags Kuchen und zwischendurch Bonbons. Eltern wissen, dass das nicht gesund ist, aber die Kinder lieben es eben süß.

Der Durchschnittsverbrauch liegt bei 32 Kilogramm Zucker im Jahr. Pro Kopf sind es täglich 90 Gramm Haushaltszucker; das sind etwa 30 Stück Würfelzucker. Empfehlenswert wären jedoch maximal 50 Gramm zugesetzten Zucker. Optimal sind 25 Gramm – das entspricht acht Zuckerwürfel. Zu viel Zucker verursacht nicht nur Karies, sondern geht mit Übergewicht und Fettleibigkeit einher, erklärt die AOK Niedersachsen. Und Übergewicht kann wiederum Bluthochdruck, Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen nach sich ziehen.

Dass Menschen weniger Süßigkeiten essen sollten, liegt nahe. Doch wem ist schon bewusst, dass auch in herzhaften Produkten oft jede Menge Zucker steckt? Eine Fertigpizza kann mit fünf Würfeln (15 Gramm) aufwarten, ein Glas Rotkohl gleich mit 77 Gramm Zucker, das sind etwa 25 Würfel. Weitere Zuckerfallen sind zum Beispiel Heringssalat, Gewürzgurken, Ketchup oder Leberwurst. In fast allen Fertigprodukten versteckt sich Zucker, denn diese süß schmeckenden Kohlenhydrate verstärken den Geschmack und binden Wasser – andere teurere Zutaten können damit eingespart werden.

Verbraucher, die sich in der Nährwerttabelle über den wahren Zuckergehalt der Lebensmittel informieren wollen, haben es schwer. Denn Zucker versteckt sich hinter vielen Zutaten oder Namen. Für den Süßmacher gibt es nämlich 70 unterschiedliche Begriffe, wie zum Beispiel Glukose-Fruktose-Sirup, Maltodextrin, Dextrose, Laktose, Molkenerzeugnis oder Vollmilch-pulver. Das Wort Zucker, das nur Rüben- und Rohrzucker bezeichnet, taucht oft erst im hinteren Mittelfeld der Zutatenliste auf und suggeriert, dass gar nicht so viel davon enthalten ist.

Die süßen Fallen kann man am besten umgehen, indem man auf Fertigprodukte verzichtet und stattdessen frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu sich nimmt. Diese ballaststoffreichen Lebensmittel lassen den Blutzuckerspiegel sanfter ansteigen und absinken als zuckerreiche Produkte. Sie sättigen besser und liefern gleichzeitig noch wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Wer mit weniger Zucker durch den Tag kommen möchte, kann statt Schokoriegel Äpfel, getrocknete Feigen oder Nüsse essen, Fruchtsäfte oder Limonade mit zwei Drittel Wasser verdünnen oder gleich auf Wasser oder Tee umsteigen.


Seid Dabei! Werdet Einlaufkinder bei Hannover 96!

Hannover 96 und die AOK Niedersachsen verlosen elf exklusive Plätze in der Spieler-Eskorte der Roten für das Heimspiel am 24. Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach (Spieltermin: 23. bis 26. Februar 2018).

Ist Eure Tochter oder Euer Sohn zwischen sieben und zehn Jahren alt? Möchte Euer fußballbegeisterter Nachwuchs Hand in Hand mit der 96-Mannschaft unter dem tosenden Jubel der Fans in die HDI Arena einlaufen?

Dann bewerbt Euch hier: einlaufkinder.aok.de

  • Jedes Gewinnerkind erhält T-Shirt, Hose und Stutzen kostenfrei!
  • Pro Gewinnerkind spendiert die AOK zwei Südtribünen-Freikarten für die Eltern, Ge-schwister oder Großeltern!
  • Zusätzlich gibt es eine Stadionbesichtigung gratis!
  • Teilnahmeschluss ist am 31. Dezember 2017