Nachwuchs, Leistungsbereich

U21: Verspätetes Rückspiel beim HSV

Anfang Februar wurde es für die U21 nichts mit dem Gastspiel beim HSV. Am heutigen Mittwoch wird die Partie vom 20. Spieltag nachgeholt. 

Kopfsache
Manchmal kann eine englische Woche durchaus Vorteile haben. Zum Beispiel dann, wenn eine Mannschaft gerade keinen Lauf hat und die Zeit fehlt, sich mit den Unerfreulichkeiten aus der letzten Partie lange beschäftigen zu können. Nicht besonders berauschend war für die U21 von Trainer Mike Barten das Duell mit Weiche Flensburg am zurückliegenden Sonntag, in dem sich 96 besonders aus Leistungsgründen lange Zeit Punkte ausrechnen konnte. Die jungen Roten machten beim Tabellendritten kaum Fehler, was mit Blick auf die Spiele zuvor besondere Beachtung verdient. Einmal herrschte beim Zuordnen dann aber doch Unordnung - 0:1. "Wichtig ist, dass wir positiv bleiben", weiß der Trainer um die Gefahr zwar verständlicher, aber nicht zielführender Frustration in den eigenen Reihen. Im Training und auch sonst waren die Anzeichen etwaiger Resignation glücklicherweise gering vor dem noch nachzuholenden Gastspiel beim Nachwuchs des Hamburger SV. "Es treffen sich zwei Mannschaften, die Fußball spielen wollen", sagt Barten und meint damit das Gegenteil von der in der Liga sonst üblichen "hoch-und-weit"-Kultur. Im Hinspiel mündete der Vergleich in einem 1:1, das für die Hanseaten schmeichelhaft war, obwohl 96 erst in der Nachspielzeit zum Ausgleich traf. "Wir hätten im Grunde 6:1 gewinnen müssen, im Gedächtnis blieb aber dennoch die Freude meiner Jungs nach dem späten Treffer", erinnert sich der Coach. Mentalität hat seine Truppe. Mentalität ist es übrigens auch, die aus keinem Lauf einen Lauf machen kann.
mi

Anpfiff der Partie ist Mittwoch, 15. März um 18.30 Uhr im Wolfgang-Meyer-Stadion.