Profis

"Fahren dahin, um drei Punkte mitzunehmen"

Im Interview mit hannover96.de spricht Schalkes Mittelfeldspieler Max Meyer über die bevorstehende Begegnung, die Teilnahme am europäischen Wettbewerb sowie seine persönliche Leistung.

Max, im vergangenen Bundesliga-Spiel gegen Bayer Leverkusen habt Ihr in der ersten Halbzeit eine gute Leistung gezeigt. Nach dem Wechsel konntet Ihr jedoch an die ersten 45 Minuten nicht anknüpfen. Wie erklärst Du Dir den plötzlichen Einbruch in Eurem Spiel?

Max Meyer: "Wir haben das analysiert und unsere Schlüsse daraus gezogen. Nach dem Anschlusstreffer der Leverkusener haben wir die Ordnung verloren und dem Gegner zu viele Räume gelassen. Das wird in der Bundesliga knallhart bestraft. Wir sind eine sehr junge Mannschaft, die sich täglich weiterentwickelt und aus Fehlern lernt. Deshalb bin ich mir sicher, dass uns das so schnell nicht wieder passieren wird."

Der nächste Gegner Hannover 96 steht seit dem vergangenen Spieltag bereits als Absteiger fest. Glaubst Du, das macht das Spiel in Hannover für Euch leichter, weil es für die Niedersachsen um nichts mehr geht?

Max Meyer: "Im Gegenteil, Hannover hat jetzt keinen Druck mehr und kann völlig befreit drauf los spielen. Unter dem neuen Trainer haben sie außerdem bewiesen, dass sie eigentlich in der Bundesliga sehr gut mitmischen können. Trotzdem fahren wir dahin, um drei Punkte mitzunehmen."
 
Das Hinspiel in der Veltins Arena habt Ihr mit 3:1 gewonnen. Eure Auswärtsbilanz ist diese Saison mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und acht Niederlagen allerdings eher unbefriedigend. Was muss die Mannschaft besser machen, um nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen nun am Samstag in Hannover zu gewinnen?   

Max Meyer: "Ich denke, dass es am wichtigsten ist, dass wir 90 Minuten Gas geben. Jede Minute, die man ein paar Prozent nachlässt, kann teuer werden - das haben wir zuletzt schmerzlich erfahren. Unsere Mannschaft ist aber jetzt gewarnt und weiß, worauf es ankommt." 

An den beiden letzten Spieltagen warten mit dem FC Augsburg und der TSG Hoffenheim zwei unangenehm zu spielende Mannschaften auf Euch, die noch mitten im Abstiegskampf stecken. Siehst Du die Qualifikation für die Champions League noch für realistisch oder habt Ihr Euch schon mit der Europa League abgefunden?

Max Meyer: "So denke ich gar nicht. Für mich ist es wichtig, was wir selbst beeinflussen können, und das sind die verbleibenden drei Spiele. Aus denen gilt es, so viele Punkte wie möglich zu holen und dann sehen wir, was am Ende dabei rumkommt."

Wie zufrieden bist Du mit Deiner persönlichen Leistung in dieser Saison?


Max Meyer:
"Ich denke, dass ich einen Schritt nach vorne gemacht habe. Besonders in puncto Effizienz habe ich mich klar verbessert, was man an meinen Scorer-Punkten ablesen kann. Trotzdem bin ich noch jung und kann mich noch in allen Bereichen verbessern."