Spielberichte 2016/17

6:1 gegen Düsseldorf – 96 mit Freispruch ins Achtelfinale

Man sagt ja immer: "Der Pokal hat seine eigenen Gesetze" - genau das schien im Pokalverfahren zwischen Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf zuzutreffen. Mit einem deutlichen 6:1-Freispruch gelingt erstmals nach vier Jahren der Einzug in die dritte Verhandlungsrunde. Die Plädoyers unserer Roten hielten Sobiech (5.), Klaus (7./34.), Harnik (15./16.) sowie Maier (53.). Für die Fortunen markierte Akpoguma den Ehrentreffer (20.).

Drei Wechsel in 96-Formation
Nach der 0:2-Niederlage beim Club in Nürnberg nimmt 96-Anwalt Daniel Stendel gleich drei personelle Veränderungen in der Anfangsformation vor. Fynn Arkenberg beginnt für Oliver Sorg auf der rechten Abwehrseite, Edgar Prib rückt hinten links anstelle von Miiko Albornoz in die Verteidigung, für unsere Nummer sieben wiederum beginnt der bereits in Nürnberg eingewechselte Martin Harnik am Verhandlungstisch. Zudem läuft Felipe für den aufgrund einer Rotsperre von der Verhandlung augeschlossenen Waldemar Anton in der Innenverteidigung auf. Auch Fortunen-Anwalt Friedhelm Funkel wechselt drei Mal im Vergleich zum 4:0-Sieg gegen Bielefeld am vergangenen Wochenende. Alexander Madlung, Maecky Ngombo und Arianit Ferati werden anstelle von Axel Bellinghausen, Rouwen Hennings und Robin Bormuth im Pokal vorgeladen.

Zweifacher Torschütze: Martin Harnik

Fünf Plädoyers in Halbzeit eins
In der zweiten Verhandlungsrunde zwischen Hannover 96 und Fortuna Düsseldorf im HDI Gerichtssaal zu Hannover erwischen unsere Roten einen Auftakt nach Maß. Die Hannoveraner, denen nach zuletzt zwei Niederlagen der Tatbestand "Krise" vorgeworfen wird, halten gleich in der ersten Viertelstunde unglaubliche vier Plädoyers. Bereits in der fünften Minute ist es Artur Sobiech mit einem traumhaften Schlenzer aus halbrechter Position in den linken Torgiebel, nur kurze Zeit später stellen Felix Klaus nach schöner Vorarbeit von Sobiech (7.) und Martin Harnik mit einem Doppelpack innerhalb von zwei (!) Minuten (15./16.) früh die Weichen auf "Freispruch".

Die Geschworenen in der Nordkurve des Saals skandieren bereits "Europapokal!", da lässt die Verteidigung der Fortunen durch eine Kopfball-Aussage von Kevin Akpoguma nach Vorladung durch Kaan Ayhan die Hoffnung auf eine Verurteilung wieder aufkeimen (20.). Das lassen die 96er jedoch nicht lange auf sich sitzen und erneut ist es Klaus, der auf Vorlage von Harnik Richter Benjamin Cortus keine andere Wahl lässt, als auf Tor für Hannover zu entscheiden (34.). 5:1 ist auch der Spielstand, mit dem beide Seiten nach 45 Minuten in die viertelstündige Verhandlungspause geschickt werden.

Keine Zweifel mehr nach der Pause
Zu Beginn der zweiten Hälfte laden sowohl 96-Anwalt Stendel als auch auf der Gegenseite Friedhelm Funkel jeweils einen neuen Zeugen vor. Bei den Roten muss sich nun Iver Fossum für den angeschlagenen Salif Sané beweisen, auf Seiten der Fortunen versucht Axel Bellinghausen anstelle von Marcel Sobottka, dem Vortrag der Düsseldorfer neue Impulse zu geben.

Auch in Halbzeit zwei dauert es nur acht Minuten, bis Hannover 96 mit dem mittlerweile sechsten Plädoyer die letzten Zweifel beiseite räumt. Klaus lädt seinen Kollegen Sebastian Maier vor, der die Kirsche aus gut 16 Metern halbhoch links in die Maschen setzt (53.). Spätestens jetzt scheint eine Berufung seitens der Fortunen ausgeschlossen. In der Folge lässt 96 jedoch nicht locker und erarbeitet sich vor den Augen von 20.500 Geschworenen zahlreiche weitere Möglichkeiten. Gegner Düsseldorf findet keine Mittel, um der Vorstellung der Roten spürbar entgegenzuwirken. Einzige Auffälligkeit: Der Fortune Lukas Schmitz wendet in der 74. Spielminute gegen Marvin Bakalorz unlautere Mittel an und wird von Richter Cortus zurecht des Gerichtssaals verwiesen.

Mit Rückenwind in die nächsten Verhandlungen
Die 96er schießen sich mit einer beeindruckenden Vorstellung vom Tatbestand der "Krise" frei und ziehen nach vier Jahren erstmals wieder in die dritte Verhandlungsrunde des DFB-Pokals ein. Von Beginn an lassen unsere Roten keine Zweifel daran aufkommen, wer das Verfahren als Sieger verlassen wird. Nach zuletzt zwei Niederlagen im Ligabetrieb kommt dieses Erfolgserlebnis genau zum richtigen Zeitpunkt und sollte unseren Roten für die anstehenden Verhandlungen am Sonntag im heimischen Gerichtssaal gegen die Würzburger Kickers sowie in der Woche darauf bei Braunschweig einigen Auftrieb geben.
nj

STATISTIK

Hannover 96: Sahin-Radlinger - Arkenberg, Strandberg, Felipe, Prib - Sané (46. Fossum), Bakalorz - Maier, Harnik (67. Karaman), Klaus (79. Gueye) - Sobiech

Fortuna Düsseldorf: Rensing - Schauerte, Akpoguma, Madlung, Schmitz - Bodzek - Bebou (80. Kiesewetter), Ayhan, Sobottka (46. Bellinghausen), Ferati (63. Kinjo) - Ngombo

Tore: 1:0 Sobiech (5.), 2:0 Klaus (7.), 3:0 Harnik (15.), 4:0 Harnik (16.), 4:1 Akpoguma (20.), 5:1 Klaus (34.), 6:1 Maier (53.)

Gelbe Karten: - / Akpoguma

Rote Karte: Lukas Schmitz (Foulspiel)

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Zuschauer: 20.500