Stimmen, Profis

"Der schönste Moment sind die drei Punkte"

Uffe Bech ist nach seiner langen Verletzungspause endlich wieder in der Startelf und schießt im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern das entscheidende Tor, deshalb wird er auch prompt von Martin Harnik "entführt". Auch Iver Fossum und Edgar Prib sind erleichtert nach dem schwierigen Spiel. 96TV hat die Stimmen für Euch frisch eingeholt!

96-Flitzer Uffe Bech: "Es fühlt sich so gut an. Ich fühle mich frei auf dem Platz. Natürlich ist das etwas speziell, wenn man nach so langer Zeit draußen war und wieder reinkommt und dann das erste Spiel entscheidet. Das war natürlich ein gutes Gefühl."

96-Mittelfeldspieler Iver Fossum: "Es war ein sehr schweres Spiel und ein guter Gegner, aber wir haben am Ende die drei Punkte geholt. Das war unser Ziel in diesem Spiel und wir sind glücklich."

96-Kapitän Edgar Prib: "Der schönste Moment ist heute, dass wir die drei Punkte geholt haben, muss man ganz klar sagen. Die erste Halbzeit war ein bisschen träge, da waren wir einen Schritt zu spät manchmal und haben nicht so viel investiert. In der zweiten Halbzeit  haben wir mehr reingelegt ins Spiel und haben dann auch mehr vom Spiel bekommen. Das sind die drei Punkte."   

FCK-Stürmer Kacper Przybylko: "Es ist richtig bitter. Vor alle Dingen das Gegentor und wie wir es bekommen haben. Der Treffer ist durch Zufall entstanden und Hannover 96 hat das dann eiskalt ausgenutzt. Mir fehlen die Worte. Wir hätten zumindest einen Punkt mitnehmen müssen."

Lauterns Mittelfeldspieler Christoph Moritz: "Wir hatten genügend Chancen, ein Unentschieden oder auch einen Sieg mitzunehmen. Wenn man vorne keine Dinger macht, kann man auch kein Spiel gewinnen. Mal ist der letzte Pass schlecht, mal sind wir zu ungeduldig vor dem Tor oder zu nervös – und manchmal kommt noch Pech dazu, wenn man unten drinhängt. Und dann sieht man bei Hannover, dass der Ball irgendwie ins Mittelfeld springt und der letzte Pass gut ist und dann steht es 0:1!"