Spielberichte 2016/17

2:2 - Punkteteilung nach zweimaligem Rückstand

Remis am Samstagnachmittag: Unsere Mannschaft und die Arminia aus Bielefeld trennen sich mit einem 2:2-Unentschieden. Die Gäste waren durch Christoph Hemlein (28.) zunächst in Führung gegangen, ehe Martin Harnik für 96 ausglich (37./FE). Kurz vor der Pause stellte Fabian Klos dann den alten Abstand wieder her (45.+2/FE). Salif Sané sorgte mit seinem Treffer für den Endstand (57.).

Drei Wechsel gegen Arminia Bielefeld
Für die gelb-gesperrten Waldemar Anton und Edgar Prib sowie den angeschlagenen Noah Joel Sarenren Bazee rutschen Fynn Arkenberg, Kenan Karaman und Miiko Albornoz in die 96-Startelf, besetzen heute die beiden Außenverteidigerpositionen sowie die linke Außenbahn. Auf der gegnerischen Seite starten Christopher Nöthe, Christoph Hemlein und Keanu Staude für Andreas Voglsammer, Sören Brandy (beide zunächst auf der Bank) und Florian Hartherz, der nicht im Kader berücksichtigt wurde.

Gute Anfangsphase der 96er
Kontrolliertes Spiel der Hausherren von Beginn an. Gleich nach wenigen Sekunden setzt Manuel Schmiedebach den ersten Schuss aufs gegnerische Gehäuse ab, der Ball landet knapp am linken Außennetz. In der Anfangsviertelstunde zeigt die Elf von Trainer Daniel Stendel, wer in der HDI Arena das Heft in der Hand hat. Das flüssige Kombinationsspiel bis in den Bielefelder Strafraum wird allerdings bis zu diesem Zeitpunkt nicht mit einem Treffer gekrönt.

Harnik egalisiert Rückstand per Elfmeter
Die Gäste aus Ostwestfalen zeigen sich zunächst eher zurückhaltend, verlegen ihr Spiel aufs Verteidigen und nutzen die wenigen sich bietenden Möglichkeiten, den Ball nach vorn zu treiben – jedoch ohne jegliche Effektivität. Bis zur Minute 28: Der erste Angriff des Tabellenvorletzten über den linken Flügel verwertet der freistehende Hemlein zur glücklichen 1:0-Führung für Arminia – der Schuss wird aus rund zehn Metern unhaltbar für 96-Torhüter Philipp Tschauner abgefälscht. Doch die Roten kommen zurück und besinnen sich auf eine ihrer Stärken in dieser Saison – Rückstände aufholen. Nach einem Foul an Karaman im DSC-Strafraum zeigt Schiedsrichter Dr. Felix Brych auf den Punkt. Martin Harnik schnappt sich die Kugel und verwandelt zum 1:1-Ausgleich (37.). Auch in den Folgeminuten läuft die Offensivmaschinerie, 96 wartet allein auf den entscheidenden Pass und die damit verbundene Vorentscheidung vor dem Halbzeitpfiff. Ein wichtiger Treffer hingegen gelingt dem Team von DSC-Trainer Jürgen Kramny - wenn auch nach einer diskussionswürdigen Szene. Im Zweikampf zwischen Salif Sané und Staude kommt der Bielefelder im 96-Strafraum zu Fall, es gibt einen durchaus fragwürdigen Strafstoß. Klos tritt an und trifft zum 1:2 aus Sicht der Hannoveraner (45.+2). Danach ist Halbzeit.

Sané köpft den Ausgleich
Nach der Pause hat Iver Fossum den Ausgleich auf dem Fuß, der Norweger scheitert jedoch nach einem feinen Schmiedebach-Zuspiel über rechts im letzten Moment an Bielefelds Schlussmann Wolfgang Hesl (48.). 96 hält den Druck auf die Arminen weiter aufrecht und beackert unermüdlich den gegnerischen Sechzehner. Die Mühe zahlt sich aus. Der eingewechselte Sebastian Maier tritt die Ecke, Sané steigt am höchsten und köpft den Ball zunächst an den rechten Innenpfosten, von dort springt er ins gegnerische Tor - 2:2-Ausgleich (57.).

Aktivposten im 96-Spiel: Innenverteidiger Salif Sané

Spannende Schlussphase in der HDI Arena
Munter geht das Spiel weiter. Albornoz' Schussversuch im Arminia-Strafraum verpasst Harnik nur um Zentimeter (62.). Doch für die Roten ist spielerisch noch lange nicht Schluss - der Tabellenzweite dominiert die Partie im eigenen Wohnzimmer. Durchatmen heißt es dann für alle 96-Fans in Minute 72. Der Ball schlägt in Tschauners Maschen ein, der Unparteiische entscheidet jedoch auf Handspiel von Andreas Voglsammer und gibt den Treffer nicht. Die Schwarz-Weiß-Blauen lassen auch die nächste Chance liegen, Voglsammers Zuspiel auf den gut postierten Nöthe kommt nicht an (78.). Dafür brennt es gleich doppelt im Gäste- Strafraum. Zunächst vereitelt Julian Börner den Schuss von Niclas Füllkrug (80.), die anschließende Ecke landet bei Harnik, der Ball am Ende am Außennetz (81.). In den Schlussminuten kämpfen beide Teams mit offenem Visier noch einmal um den Siegtreffer, der aber bis in die Nachspielzeit nicht fällt.

Rückstand wettgemacht
Moral und Einsatz stimmen an diesem 22. Spieltag: Trotz zweimaligem Rückstand sichern sich die Roten gegen Arminia Bielefeld einen Zähler und rangieren weiterhin auf einem direkten Aufstiegsplatz. Spielerisch auf einem guten Niveau fehlt nach 94 Minuten nur eines: Der Lucky Punch! Am kommenden Wochenende reist 96 zum Karlsruher SC. Dort wartet ein weiteres Duell mit einem Kellerkind und somit ein hartes Stück Arbeit für die Niedersachsen.
nr

STATISTIK

Hannover 96: Tschauner - Arkenberg, Hübner, Sané, Albornoz - Schmiedebach, Bakalorz (86. Sobiech) - Klaus (46. Maier), Fossum, Karaman (69. Füllkrug) - Harnik

Arminia Bielefeld: Hesl - Görlitz, Behrendt, Börner, Schuppan - Schütz, Staude (76. Brandy) - Hemlein (68. Voglsammer), Yabo (63. Junglas), Nöthe - Klos

Tore: 0:1 Hemlein (28.), 1:1 Harnik (37./FE), 1:2 Klos (45.+2/FE), 2:2 Sané (57.)

Gelbe Karten:  Maier, Sané, Schmiedebach / Schütz, Klos, Voglsammer

Schiedsrichter: Dr. Felix Brych (München)

Zuschauer: 36.700