Leistungsbereich, Nachwuchs

Junioren: Ein Sieg, eine Niederlage

Unsere U19 hat am Sonntagmittag gegen den JFV Nordwest einen 2:0 (2:0)-Sieg eingefahren. Die U17 spielte zwar gut, verlor im Spitzenspiel beim VfL Wolfsburg aber mit 2:3 (1:2).

U19: Nicht schön, aber erfolgreich
Es fiel Christoph Dabrowski nicht leicht, große lobende Worte für seine U19 nach dem Spiel gegen den Tabellenletzten JFV Nordwest zu finden. Zwar gewann 96 die Partie, "für die Zuschauer war das allerdings kein Vergnügen", befand der Trainer nach Abpfiff. Dabei war der erste Durchgang der etwas bessere, was auch daran lag, dass die jungen Roten recht zeitig in Führung gingen. Springfeld stellte nach 14 Minuten auf 1:0, kurz vor der Pause erhöhte Thorisson auf 2:0 (43.). Nach dem Seitenwechsel klingelte es nicht mehr, "weil wir die Angriffe nicht gut ausgespielt bzw. zu Ende gespielt haben", kritisierte Dabrowski die Offensivleistung seiner Schützlinge, die aber auch im Spielaufbau und Freilaufverhalten phasenweise Mängel offenbarten. Dass die U19 nach einer anstrengenden englischen Woche schwere Beine gegen einen limitierten Gegner hatte, ließ "Dabro" zwar nur bedingt als Erklärung für den nach zwei guten Auftritten gegen Braunschweig und Hamburg schwächeren Vortrag gelten. Trotzdem hatte er auch noch lobende Worte für seine Jungs übrig: "7 Punkte aus diesen drei Spielen geholt zu haben, das ist wirklich sehr ordentlich." Mehr als ordentlich muss sich die U19 allerdings am kommenden Sonntag verkaufen, wenn mit dem VfL Wolfsburg der neue Tabellenführer der A-Juniorenbundesliga zu Gast in Hannover ist.
mi

U17: Zwei Defensivfehler zu viel
Im Grunde hatte Steven Cherundolo wenig an der Leistung seiner U17 auszusetzen und das, obwohl sie mit leeren Händen vom Spitzenspiel beim VfL Wolfsburg die Heimreise antreten musste. "Das war von beiden Mannschaften ein Auftritt, wie man ihn sich im Jugendfußball wünscht", lobte Cherundolo auch den starken Vortrag des Gegners, der am Ende mit 3:2 gewann, weil er im Vergleich zu 96 etwas weniger Fehler machte. Dabei ging es für die jungen Roten richtig gut los. Nach 11 Minuten traf Went zum 1:0, Wolfsburg konnte allerdings schon nach 5 Minuten ausgleichen und schließlich wenige Augenblicke vor der Pause auf 2:1 erhöhen (38.). "Bei den beiden Gegentoren haben wir überhaupt nicht gut ausgesehen", ärgerte sich Cherundolo über denn unnötigen Pausenrückstand, beim dritten Wolfsburger Treffer (52.) nahm er sein Team dann nur bedingt in die Verantwortung. Die Offensivleistung gefiel dem 96-Urgestein hingegen richtig gut. "Wir hatten viele gute und schön herausgespielte Chancen", leider verwertete die Hannoversche in Person von Saul (77.) nur noch eine weitere. Durch diese Niederlage ist die Cherundolo-Elf vom ersten auf den dritten Rang zurückgefallen. Am kommenden Samstag kann sie im Heimspiel gegen den Eimsbütteler TV mit einem Dreier die Rückeroberung der Tabellenspitze angehen.
mi