Vorberichte 2016/17

Die Englische Woche rund machen

Das dritte Spiel in sechs Tagen: Nach den Siegen gegen Union Berlin und den 1. FC Nürnberg hat die Breitenreiter-Elf am Freitagabend bei den Würzburger Kickers (18.30 Uhr) die Gelegenheit, die Englische Woche ohne Punktverlust abzuschließen.

Aktuelle Form:
Die Vorzeichen könnten gegensätzlicher kaum sein: Während die Kickers nach dem 3:0-Sieg gegen den VfB Stuttgart am letzten Hinrundenspieltag seit nun insgesamt zehn Partien auf ein Erfolgserlebnis warten, sind unsere Roten durch den 1:0-Heimerfolg gegen Nürnberg mittlerweile fünf Partien in Folge ungeschlagen, in denen sie 11 von 15 möglichen Zählern holten. Und: Nachdem keiner der direkten Konkurrenten am vergangenen Spieltag einen Sieg einfahren konnte, reist unser Team als Tabllenführer nach Würzburg. Müssen sich die Unterfranken also nach einer starken Hinserie, die sie auf dem sechsten Platz abschlossen, inzwischen mehr nach unten orientieren, gilt es für die Breitenreiter-Elf, Rang eins zu verteidigen.

Was bisher geschah:
Der 3:1-Erfolg unserer Jungs in der heimischen HDI Arena im Hinspiel war die Pflichtspielpremiere gegen die Würzburger Kickers – und bleibt vielen 96-Fans wohl aufgrund der atemberaubenden Nachspielzeit besonders in Erinnerung. Nach einer Elfmeterentscheidung zugunsten der Mannen von Kickers-Trainer Bernd Hollerbach in der 90. Spielminute stehen die Würzburger kurz vor dem 2:2-Ausgleich, doch 96-Keeper Samuel Sahin-Radlinger kann den von ihm selbst verursachten Strafstoß entschärfen und sichert unseren Roten so den am Ende noch durch Martin Harnik in die Höhe geschraubten, sechsten Saisonsieg.

Faktencheck:

  • 96 ist seit vier Partien unbesiegt (drei Siege, ein Remis) und blieb in diesen vier Begegnungen ohne Gegentor. Eine weitere Weiße Weste in Würzburg würde einen neuen Vereinsrekord in der eingleisigen 2. Liga bedeuten.

  • Die Roten gewannen zehn der letzten elf Zweitligapartien gegen einen Aufsteiger. Die einzige Niederlage in diesem Zeitraum (seit 2001) war die 0:2-Heimpleite gegen Dresden in der Hinrunde.

  • 96-Trainer André Breitenreiter und Kickers-Coach Bernd Hollerbach spielten von 1996 bis 1998 zusammen beim Hamburger SV. In 23 Bundesliga-Spielen kamen sie gemeinsam für die Rothosen zum Einsatz.

Personalcheck:
Wie schon in den vergangenen beiden Partien hat 96-Trainer André Breitenreiter auch gegen die Kickers fast den kompletten Spielerkader zur Verfügung. Basti Maier fehlt nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt und Noah Joel Sarenren Bazee wird wegen einer anhaltenden Kniereizung noch zum Pausieren gezwungen. Aufseiten der Würzburger gestaltet sich die Situation ähnlich. So steht für Coach Hollerbach lediglich hinter drei Personalien ein Fragezeichen: Kapitän Sebastian Neumann erlitt bereits im letzten Heimspiel gegen Arminia Bielefeld eine Kopfverletzung, Marco Königs plagen Kopfschmerzen und Tobias Schröck laboriert weiterhin an Adduktorenproblemen.
nj