Profis

Fakten zum Aue-Spiel

"Fülle" trifft auf seinen Lieblingsgegner, "Tschauni" steht vor einem Jubiläum und alle 96er wollen einen Rekord ausbauen - lest hier die Fakten zum Aufeinandertreffen mit dem FC Erzgebirge Aue am kommenden Samstag!

  • Hannover 96 und Erzgebirge Aue treffen erst zum zweiten Mal aufeinander. Das einzige Pflichtspielduell beider Teams war der 2:0-Heimerfolg von 96 im Hinspiel der aktuellen Saison.

  • Aue rutschte durch die 1:2-Pleite in Nürnberg erstmals seit dem 25. Spieltag wieder auf einen Abstiegs- bzw. Relegationsplatz (damals Platz 17), danach folgten damals jedoch drei Siege in Serie.

  • Die Roten blieben durch den 1:0-Derbysieg gegen Aufstiegskonkurrent Braunschweig zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen (vier Siege, zwei Remis), überholte die Eintracht in der Tabelle und sprang wieder auf einen direkten Aufstiegsplatz.

  • Mit 56 Punkten hat 96 gute Aufstiegschancen: 37 der 41 Teams, die in der 2. Liga nach 29 Spieltagen mindestens diese Punkteausbeute hatten, stiegen am Saisonende auf. Zuletzt scheiterte Nürnberg 2015/16 in der Relegation.
Mit dem Derbysieg blieben Tschauner und Co. zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen.

  • André Breitenreiter blieb auch im vierten Spiel als 96-Trainer ungeschlagen (drei Siege, ein Remis) und ohne Gegentor. Das schaffte vor ihm seit Bundesliga-Gründung 1963 noch kein 96-Trainer.

  • Aues Coach Domenico Tedesco kassierte gegen Nürnberg seine erste Niederlage seit seinem Amtsantritt. Zuvor war er fünfmal unbesiegt geblieben (vier Siege, ein Remis).

  • Der FCE gewann seine letzten drei Heimspiele (1:0 gegen Karlsruhe, 1:0 gegen St. Pauli und 3:0 gegen 1860 München). Von den vergangenen sieben Partien im eigenen Stadion verlor Aue nur eine (vier Siege, zwei Remis) und spielte dabei fünfmal zu Null.
Lieblingsgegner: "Fülle" traf gegen den FCE bereits fünfmal - und auch beim 2:0-Hinspielerfolg in der HDI Arena.

  • Hannover 96 baute mit dem sechsten Pflichtspiel in Folge ohne Gegentor seinen Vereinsrekord aus. Letztmals traf Karlsruhes Dimitrios Diamantakos vor 560 Spielminuten gegen die Roten (beim 2:0-Heimsieg des KSC).

  • Füllkrug, in allen vier Partien unter Breitenreiter in der Startelf, war an drei der letzten vier 96-Treffer direkt beteiligt (zwei Tore, eine Vorlage). Gegen seinen Lieblingsgegner Aue gewann er alle vier Duelle und traf dabei fünfmal – persönlicher Bestwert.

  • Bleibt 96 in Aue wieder ohne Gegentreffer, wäre es die 50. Weiße Weste für Keeper Philipp Tschauner in Liga 2. In der laufenden Saison hielt er mit 13 Weißen Westen seinen Kasten öfter sauber als jeder andere Zweitligatorhüter.

Quelle: www.bundesliga.de