TL Velden 2017/18, Profis

0:0 - Keine Tore im Regen von Wolfsberg

Keine Treffer in der Lavanttal-Arena: Hannover 96 trennt sich im ersten Testspiel des Trainingslagers torlos vom Wolfsberger AC.

System-Test gegen den WAC
96-Cheftrainer André Breitenreiter setzte im ersten von vier Testspielen in Österreich auf das in den vergangenen Tagen trainierte System der Dreier- und Fünfer-Kette in der Defensive. "Es geht aber auch darum, Linien zu überspielen und unter Druck den freien Mann zu finden", betonte der Coach unter der Woche im Gespräch.

Keine Treffer in Hälfte eins
Eine erste Duftmarke setzte Marvin Bakalorz mit einem satten Schuss (1.), bevor Bernd Gschweidl nach Flanke von Florian Flecker den Ball neben das Tor verzog (9.). Letzterer prüfte nur vier Minuten später Philipp Tschauner von der Strafraumkante – der 96-Keeper entschärfte den Versuch (14.). In der Folge der ersten Hälfte tasteten sich beide Teams ab, die Hausherren zogen sich dabei teilweise weit in die eigene Hälfte zurück, ein Durchkommen gestaltete sich dementsprechend schwer.

Die größte Chance auf Seiten der 96er hatte dann Niclas Füllkrug nach Zuspiel von Bakalorz auf dem Fuß - "Fülle" verpasste nur knapp via Außenrist den Führungstreffer für die Roten (30.). Im Gegenzug dann eine kuriose Situation. Nach Freistoß von Daniel Offenbacher kann Tschauner den Ball auf rutschigem Untergrund nicht endgültig klären, Nemanja Rnic schiebt die Kugel völlig freistehend am linken Gebälk vorbei (31.). Die erneute Chance auf einen Treffer parierte der österreichische Torhüter Raphael Sallinger nach Martin Harniks Versuch aus kurzer Distanz - Julian Korb hatte ihn zuvor schön bedient (40.). Kurz vor der Pause musste "Korbi" verletzungsbedingt den Platz verlassen. Danach passierte nicht mehr viel, mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.

Torloses Remis
In der zweiten Hälfte nahm der Regen in der Lavanttal-Arena noch weiter zu, beide Mannschaften hatten mit den erschwerten Bedingungen zu kämpfen. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff zappelte der Ball im gegnerischen Netz, Füllkrug hatte per Kopf getroffen, der Unparteiische entschied jedoch auf Abseits. Auf der Gegenseite rettete Tschauner kurz drauf gleich doppelt: Christopher Wernitzings Schuss aus spitzem Winkel lenkte der 96-Schlussmann zunächst mit den Fingerspitzen zur Ecke (47.), auch den anschließenden Standard entschärfte der gut aufgelegte Torhüter auf seifigem Rasen - Flecker hatte das Spielgerät keck per Hacke aufs Tor gebracht, aber die Rechnung ohne Tschauner gemacht (48.). Breitenreiter wechselte im Laufe der Partie noch einmal mehrfach durch, brachte frische Kräfte. Möglichkeiten durch Sebastian Maier per Freistoß (78.) und Mike Steven Bähre konnten die Gäste aus Niedersachsen nicht in Zählbares ummünzen (80.). Es blieb am Ende beim torlosen Remis zwischen Hannover 96 und dem Wolfsberger AC.

Breitenreiter: "Zahlreiche Chancen gehabt"
"Ich denke, es hat über 90 Minuten von der Spielanlage und der Raumaufteilung sowie dem Positionsspiel gut ausgesehen - insbesondere in den 60 Minuten, in denen wir sowohl Dreier-, als auch Fünferkette gespielt haben. Wir haben auch zahlreiche Chancen beim Erstligisten gehabt, um das Spiel für uns zu entscheiden. Aber wir müssen sehen, dass wir die letzten Pässe noch vernünftig in die Box reinspielen und genauer im Abschluss werden", resümierte Breitenreiter die Partie.
nr

STATISTIK

Wolfsberger AC: Sallinger - Palla (46. Rabitsch), Gwscheidl (68. Prohart), Offenbacher (46. Leitgeb), Flecker (74. Lukas), Rnic (46. Frieser), Steiger (74. Monsberger), Sollbauer, Zündel (68. Ranacher), Nutz (46. Wernitznig), Quedragogo (46. Drescher)

Hannover 96, 1. Hälfte: Tschauner - Korb (46. Sorg), Hübner (64. Hübers), Sané (46. Anton), Felipe (64. Schmiedebach), Albornoz (64. Ostrzolek) - Schwegler (64. Fossum) - Bakalorz (64. Bähre), Prib (64. Klaus) - Harnik (64. Maier), Füllkrug (64. Karaman)

Tore: Fehlanzeige