Pressekonferenz

"Es wird ein Geduldsspiel"

Die Länderspielpause ist vorüber und mit Eintracht Frankfurt wartet der nächste Liga-Gegner auf unsere Roten. Vor dem Heimspiel in der HDI Arena sprechen André Breitenreiter und Horst Heldt über die aktuelle Personallage, die 96-Heimstärke und den kommenden Gegner. Seht hier die komplette Pressekonferenz und lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers und unseres Managers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen von André Breitenreiter und Horst Heldt zusammengefasst:

  • Breitenreiter über die Personallage: Florian Hübner und Oliver Sorg sind heute wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Auch Martin Harnik und Pirmin Schwegler haben in dieser Woche durchgehend ohne Probleme beim Training mitgemacht und werden somit auch am Wochenende zur Verfügung stehen. Miiko Albornoz und Jonathas sind heute auch ins Mannschaftstraining eingestiegen und haben größere Teile mitgemacht. Da würde ich mir aber natürlich noch offen halten, wie es bis Samstag ausieht, ob sie schon ein Thema für den Kader sein könnten. Aber erst einmal ist es erfreulich, dass insbesondere Miiko sich nach so langer Verletzungspause herangekämpft hat. Charlie Benschop ist heute zurückgekommen und hat regenerativ trainiert. Er wird morgen wieder mit der Mannschaft trainieren. Iver Fossum und Waldemar Anton sind auch beide verletzungsfrei vom U21-Spiel zurückgekehrt. Noah ist ebenfalls auf einem guten Weg und wird jetzt langsam ans Mannschaftstraining herangeführt. Mike Bähre, der in dieser Woche kurzzeitig aussetzen musste, weil er sich durch eine Rutschbewegung leicht den Fuß verknackst hatte, hat heute auch normal mit der Mannschaft trainiert.

  • Breitenreiter über Eintracht Frankfurt: Sie sind ordentlich gestartet mit zehn Punkten. Das ist eine Mannschaft, die sehr unbequem zu bespielen ist. Sie haben ja auch erst sechs Gegentore gefangen. Das heißt, sie sind gegen den Ball sehr aktiv, sie sind zweikampfstark, sie sind unangenehm, sie spielen mit viel Körperkontakt und das wird sicherlich dazu führen, dass es ein Geduldsspiel wird, wo kleinste Fehler das Spiel entscheiden können. Da sollten wir am besten die Fehler ausnutzen, die sich uns bieten.

  • Heldt über mögliche Transfers: Nachdem sich bewahrheitet hat, dass Felipe länger ausfällt, gehört es natürlich zu unserer Aufgabe und unserer Pflicht, sich darüber Gedanken zu machen, was es jetzt für Möglichkeiten gibt. Es bleibt dabei, wie im Sommer auch, dass wir beide definiert haben, dass wir nur Spieler verpflichten, bei denen wir das Gefühl haben, dass sie uns besser machen. Und das sehen wir zurzeit nicht und deswegen haben wir uns auch - Stand heute - dazu entschieden, jetzt erst einmal nichts zu machen.

  • Breitenreiter über die Heimstärke: Unser Ziel für das Wochenende ist es, unsere Stärke, unsere Serie zuhause aufrechtzuerhalten. Wir wollen weiter ungeschlagen bleiben, wollen weiter zu Null spielen, wollen dieses Spiel gewinnen, weil wir zuhause einfach dominant spielen und weil wir in unserem Wohnzimmer ein gutes Gefühl auf den Platz bringen.