Profis

1:2 in Leipzig - 96 spät geschlagen

Bitterer Nachmittag in der Red Bull Arena: Trotz einer guten Leistung unterliegen unsere Roten mit 1:2 bei RB Leipzig. Jonathas schießt uns zunächst in Front (56.), Poulsen (70.) und Werner (85.) drehen die Partie zugunsten der Sachsen.

Das Spiel in aller Kürze:
Es ist ein Duell auf Augenhöhe zwischen dem Dritt- und dem Viertplatzierten der Bundesliga: 96 unterdrückt das schnelle Kombinationsspiel der Hausherren durch engagiertes Zweikampfverhalten und eine fantastische Laufleistung als Team. Für Schrecksekunden in Halbzeit eins sorgt einzig Timo Werner – per Abseitstor (25.) und Lattenknaller (45.).

96 gelingt es immer wieder, die schnellen Offensivleute in den freien Raum hinter der RB-Viererkette zu schicken. Ein solcher Nadelstich führt gut zehn Minuten nach Wiederanpfiff schließlich zum 1:0, das eine knappe Viertelstunde später allerdings ausgeglichen wird. Bitter dann die Schlussphase: RB spielt einen schnellen Ball in die Spitze, den am Ende Timo Werner auf Vorlage von Emil Forsberg im 96-Kasten unterbringt (85.).

Die Tore:

  • 0:1 (56.): Nach einem Steilpass von Julian Korb lässt Ihlas Bebou geschickt für Jonathas durch. Der schaltet schnell, schickt wiederum Bebou in den freien Raum und läuft selbst in Position, wo "Beo" ihn wunderbar freispielt. Blank vor RB-Keeper Peter Gulacsi schiebt "Johnny" eiskalt zur 96-Führung ein!
  • 1:1 (70.): Yussuf Poulsen vollendet einen mustergültigen Kontergegenzug. Zuvor hatte Emil Forsberg nach starkem Gegenpressing den schnellen Werner geschickt.
  • 2:1 (85.): Forsberg wird von Demme halblinks geschickt und bringt die Kugel scharf rein, Werner den Ball unhaltbar in Tschauners Kasten unter. NEIN, MAN! 2:1-Führung für RB!

Das komplette Spiel im Minutenprotokoll könnt Ihr in unserem LIVETICKER nachlesen.

Der Moment des Spiels:
Die 47. Spielminute: Salif Sané liegt nach einer Abwehraktion am Boden, muss behandelt werden. Starkes Signal der rund 2.500 mitgereisten 96-Fans, als er sich mit schmerzverzerrtem Gesicht wieder aufrichtet: Lautstark schallen die "Saaaaaliiiif Saaaaanéééééééééééé"-Sprechchöre durch die Arena und muntern den Senegalesen auf. Salif kann weitermachen und spielt durch.

Die Statistik des Spiels:
115,06 Kilometer – das ist einmal mehr eine bärenstarke Laufleistung unserer Mannschaft. Die Roten stehen RB über 90 Minuten auf den Füßen, lassen das Kombinationsspiel der Hausherren so gut wie gar nicht in Fahrt kommen. Erst mit den Hereinnahmen von Keita und Forsberg gelingt es den Bullen schlussendlich zwei Mal, die 96-Defensive zu überwinden.

So geht's weiter:
Nach intensiven Wochen mit vielen Spielen und harten Duellen kommt die Länderspielpause jetzt gelegen, um für den Jahresendspurt etwas zu regenerieren. Das nächste Spiel bestreitet unser Team erneut auswärts am Sonntag, den 19. November, beim SV Werder Bremen. In der HDI Arena rollt der Ball wieder am Freitag, den 24. November. Zu Gast beim Flutlichtspiel ist der VfB Stuttgart.
hec

STATISTIK

RB Leipzig: Gulácsi - Klostermann, Upamecano, Konaté, Halstenberg - Demme, Laimer (58. Keita) - Sabitzer, Bruma (53. Forsberg) - Poulsen, Werner (90.+1 Kampl)

Hannover 96: Tschauner - Korb (87. Maier), Bakalorz, Jonathas (75. Füllkrug), Klaus (66. Harnik), Bebou, Sané, Ostrzolek, Sorg, Schwegler, Anton

Tore: 0:1 Jonathas (56.), 1:1 Poulsen (70.), 2:1 Werner (85.)

Gelbe Karten: Halstenberg / Bakalorz, Schwegler, Sorg, Sané

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Zuschauer: 40.461