Profis, Stimmen

"Es ist ein unglaubliches Gefühl"

Nach der 1:3-Niederlage bei den Bayern ist es für unseren Stürmer Charlison Benschop dennoch ein besonderes Spiel. Nach knapp zwei Jahren trifft er erstmals wieder im Trikot der Roten. Für ihn ist es "ein unglaubliches Gefühl". Hier gibt's alle Stimmen zum Spiel!

96-Cheftrainer André Breitenreiter: Ich finde, wir haben eine achtbare Leistung gezeigt, insbesondere in der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, aber unsere Umschaltmöglichkeiten leider nicht zu Ende gebracht. Wir hatten uns für die zweite Halbzeit vorgenommen und gehofft, noch die ein oder andere Umschaltsituation zu bekommen. Das war dann leider nicht so, und es war klar, dass der Druck der Bayern größer wird. Das 3:1 ist auch in der Höhe verdient.

96-Manager Horst Heldt: Leider Gottes wiederholt sich das, wenn man gegen den FC Bayern spielt, das ist eben eine erstklassige Mannschaft. Natürlich haben wir uns hier achtbar geschlagen, trotzdem fahren wir mit Nichts nach Hause. Es war etwas turbulent, aber es war klar, dass Bayern immer mehr Spielanteile hat, dass sie auch entsprechende Torchancen haben und dass man nahezu fehlerfrei sein muss. Das waren wir heute nicht und deshalb haben wir auch die Tore bekommen. Wir haben es lange aufrecht gehalten, unabhängig von der Kuriosität des Elfmeters stand es lange Zeit 1:1. Der entscheidende Augenblick für mich war, als wir eine Überzahlsituation geschaffen haben und wir spielen es nicht sauber zu Ende. Da war eben der Unterschied zu erkennen. Wenn das sauber zu Ende gespielt wird, rennt Julian Korb aufs Tor zu. Das ist eine Situation wo man es eben zu Ende spielen muss, um eine Chance zu haben, hier etwas mitzunehmen. Wir haben uns achtbar geschlagen und müssen uns jetzt auf das nächste Heimspiel konzentrieren. Charlie hat das heute einfach gut gemacht. Ich freue mich, dass er ein Tor gemacht hat. Er war heute viel unterwegs und hat die Bälle fest gemacht. Es ist lange her, als er zuletzt in der Startelf stand. Ihm persönlich gibt das ein Stück weit Selbstvertrauen und das wird uns helfen.

96-Keeper Philipp Tschauner: Wir sind schon etwas enttäuscht, müssen aber nicht die Köpfe hängen lassen. Ich glaube, wir haben uns hier heute sehr, sehr teuer verkauft. Das Einzige, was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir kein perfektes Spiel gemacht haben und das brauchst du, um die Bayern schlagen zu können. Wir haben uns das Spiel ganz lange offen gehalten, wir hatten sogar Chancen und das zeigt den Charakter unseres Teams. Wir wollten hier heute was mitnehmen, das ist uns leider am Schluss nicht gelungen. Aber wenn man sieht, dass die Bayern sich in den letzten zehn Minuten hinten rein stellen, um ihre Führung zu verteidigen, dann heißt das für uns auch was.

96-Angreifer Niclas Füllkrug: Die Bayern haben natürlich eine Riesen-Qualität. Ich denke trotzdem, dass wir das in einigen Situationen richtig gut gemacht haben, aber sie bestrafen dann natürlich jeden Fehler, den man macht. 3:1 kann man hier verlieren, hätten wir das zweite Tor gemacht, wäre das Spiel vielleicht etwas anders verlaufen. Ich habe es live noch nie erlebt, dass ein Elfmeter zurückgepfiffen wurde. Das kann ich nicht ganz nachvollziehen und es hat mich leicht aus dem Konzept gebracht, weil ich dachte, das Tor zählt. Ich hätte gerne mein nächstes Saisontor gemacht und den Ausgleich geschossen. Zum Glück haben wir dann direkt danach getroffen.

Bayern-Coach Jupp Heynckes: In der ersten Halbzeit hatten wir zu große Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen. Hannover 96 hat sehr gut organisiert gespielt, auch im Umschaltspiel, wir hatten da einige Probleme. Wenn wir wie in der zweiten Halbzeit konzentrierter agieren und defensiv besser spielen, kriegen wir immer Torchancen. Heute hatten wir eine Fülle von Torchancen, die wir leider nicht genutzt haben. Der Sieg ist auch in der Höhe verdient.

Bayern-Stürmer Thomas Müller: Wir haben gewonnen. Das war heute das Wichtigste. Wir hatten eine Vielzahl an Torchancen, insgesamt war es natürlich ein lebendiges Spiel, auch mit einem Spielverlauf, der für die Zuschauer interessant war.