Profis, Pressekonferenz

"Mit Selbstvertrauen den Abstand vergrößern"

Es geht wieder los: Vor dem Heimspiel gegen den Mainz sprechen André Breitenreiter und Horst Heldt über die Vorfreude auf den Rückrundenauftakt, die gute Personalsituation und Wünsche für die Rückrunde. Seht hier die komplette Pressekonferenz und lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers und unseres Managers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen von André Breitenreiter und Horst Heldt zusammengefasst:

  • Breitenreiter über die Rückrunden-Vorbereitung: Es war keine Vorbereitung im klassischen Sinn. Wir haben die Zeit genutzt, um wieder in den Rhythmus zu finden und die Hinrunde zu analysieren. Das haben wir ausgiebig getan, durch Videostudium, um zu zeigen, was wir gut und was wir nicht so gut gemacht haben. Daran haben wir auch in kurzen Trainingseinheiten gefeilt. Haben es auch in Testspielen versucht, umzusetzen und besser zu machen. Da war noch nicht alles gut, aber trotzdem gab es auch positive Elemente, gerade im Offensivspiel. Ich denke, wir sind gut vorbereitet.

  • Breitenreiter über das kommende Duell: Wir wollen am Samstag gegen Mainz unsere Heimstärke ausspielen. Wir haben im ganzen letzten Jahr nur ein Heimspiel unglüklich verloren und haben viele Spiele - auch gegen namhafte große Gegner - gewonnen. Jetzt wollen wir zuhause - mit dem ganzen Stadion im Rücken - versuchen, einen Dreier einzufahren und gut in die Rückrunde zu starten. Wir haben auch zu Saisonbeginn in Mainz angefangen und haben dieses Spiel erfolgreich gestaltet. Das nehmen wir uns für jetzt auch vor. Allen ist klar, dass Mainz uns hier bezwingen möchten, um auch den Abstand zu uns zu verkürzen. Gleichzeitig ist es ist für uns eine große Chance, mit Selbstvertrauen, dem Glauben an die eigenen Stärke und mit Zielstrebigkeit, den Abstand zum Gegner zu vergrößern.

  • Breitenreiter über Grundlagen: Dass wir fit und dass wir eingespielt sind, haben wir in der Hinrunde gezeigt. Wir sind in 16 von 17 Spielen mehr gelaufen. Wir konnten immer in der zweiten Hälfte nachlegen, konnten insbesondere in der zweiten Hälfte Tore erzielen, Rückstände wettmachen - durch eine große Moral, aber auch eine hervorragende Fitness. Deswegen ging es nicht darum, grundlagen zu schaffen, sondern darum, nur im Detail einzelne Dinge anzusprechen. Wir haben an Stärken, die uns schon ausgezeichnet haben, weiter gefeilt.

  • Breitenreiter über Martin Harnik: "Hanno" hat heute wieder problemlos trainiert. Er hatte eine leichte Muskelverhärtung, die aber durch hervorragende Physiotherapie unseres Teams schnell wieder abgeklungen ist.

  • Breitenreiter über Josip Elez: Josip hatte einen sehr, sehr kurzfristigen Start. Wir dürfen nicht vergessen, dass er vor dem ersten Training seit dem 17. Dezember gar nicht trainiert hatte, weil er auch frei hatte. Wenn dann schon im Ansatz der Stab darüber gebrochen wird, weil er im Testspiel einen Fehler gemacht hat, dann nehme ich das auf meine Kappe. Es war uns viel wichtiger, dass er sofort auch ins Spiel mit einsteigt und sich das nicht nur von außen anschaut. Im Ballbesitz hat er das in vielen Momenten auch schon gut gemacht und gezeigt, dass er nicht nur kurzfristig, sondern eben perspektivisch eine wichtige Verpflichtung für uns ist. Wir sind davon überzeugt, dass er mit seiner Spielintelligenz und seinem Ballbesitzspiel als auch noch junger Spieler uns perspektivisch weiterbringen wird. Deswegen bekommt er die Zeit, sich an uns zu gewöhnen und die Automatismen kennenzulernen.

  • Breitenreiter über den Gegner aus Mainz: Es wird kein einfaches Spiel. Die Mainzer haben ja auch mit Ujah und de Jong zwei sehr erfahrene Topspieler verpflichtet. Das zeigt auch, dass sie mit dem Abstieg nichts zu tun haben wollen. Es ist schon noch offen, was Mainz machen wird. Sie haben auch in den Vorbereitungsspielen unterschiedliche Ausrichtungen gespielt. Aber wir spielen hier auch zuhause und da soll sich der Gegner ein Stück weit auch nach uns richten.

  • Breitenreiter über den 96-Kader: Wir haben eine Situation, wie wir sie in der Hinserie so gut wie nie hatten. Gott sei dank sind viele Spieler, die lange verletzte waren, schon zurückgekehrt oder kurz vor der Rpckkehr. Das erweitert sicherlich unsere Optionen und fördert den Konkurrenzkampf. Unser Kader ist immer eng beisammen gewesen und daran hat sich auch nichts geändert. Wir haben auf jeden Fall schwere Entscheidungen zu treffen. Aber ich habe den Jungs auch gesagt, dass es ganz wichtig ist, dass wir alle leben, dass das Team über allem steht. Und das vermittelt mir die Mannschaft tagtäglich. Jeder Spieler bekommt seinen Anteil am Gesamterfolg. Wenn wir als Team erfolgreich sind, partizipiert auch jeder einzelne.

  • Breitenreiter über Noah Joel Sarenren Bazee: Es ist einfach schade, dass er nicht wieder trainieren kann. Aber das Knie schmerzt einfach noch zu sehr. Es ist nichts Dramatisches, sondern eine Reizung im Knie, wo ein bisschen Flüssigkeit mit drin ist. Aber es hindert ihn am Mannschaftstraining.

  • Heldt über die Unterstüzung von den Rängen: Natürlich wünschen wir uns weiterhin, dass wir wieder vom ganzen Stadion Unterstützung erfahren. Wir bleiben auch bei der Meinung, dass die Mannschaft das aus unserer Sicht verdient hat. Es bleibt so, dass wir bedauern, aber auch respektieren und akzeptieren, dass Teile der Fans das nicht machen und auch nicht vorhaben. Es ist ja nicht so, dass das Animateure sind, sondern beruht ja grundsätzlich immer auf Freiwilligkeit. Es ist ja toll, dass es da überhaupt gibt, dass Menschen supporten im Stadion und singen und das Spiel dementsprechend begleiten, aber es ist ja immer eine Freiwilligkeit gewesen. Wenn das auf einmal wegbleibt, ist das erstmal befremdlich für uns alle - aber es bleibt dabei: Es gilt, dies zu respektieren.

  • Breitenreiter über Wünsche für die Rückrunde: Ich wünsche mir vor allem Gesundheit. Und weiterhin viel Spaß und Freude, wie es im letzten Jahr der Fall war.  Ich freue mich total auf den Start der Rückrunde. Wir wollen doch alle auf den Platz, ins Stadion und um Punkte kämpfen - darauf freuen wir uns alle. Das spüre ich auch in der Mannschaft. Ich wünsche mir auch, dass unsere verletzten Spieler zurückkommen und wir weitestgehend verletzungsfrei bleiben. Und natürlich, dass wir als Mannschaft erfolgreich sind und die bestmögliche Platzierung erzielen, die am Ende drin ist!