Profis

Fakten zum Freiburg-Spiel

Wenn wir am Samstag den SC Freiburg empfangen, treffen die "Comeback"-Spezialisten der Liga aufeinander. Warum dabei auch Standardsituationen entscheidend sein können, erfahrt Ihr in den Fakten zur kommenden Begegnung!

  • Die 96-Heimbilanz ist gegen kein anderes aktuelles Bundesliga-Team so gut wie gegen Freiburg. Im Schnitt gab es gegen den SCF zuhause 2,1 Punkte pro Spiel.

  • Martin Harnik traf bislang in elf Spielen gegen die Freiburger neunmal. Nur Robert Lewandowski (13) und Claudio Pizarro (elf) gelangen mehr Tore gegen die Breisgauer.

  • Nur Bayern und Schalke (je 16-mal) trafen in dieser Saison öfter nach Standards als Hannover 96 (15-mal, wie Hertha BSC).
Remis am Mittwochabend: Beim 1:1 im Hinspiel erzielte "Hanno" den Treffer für unsere 96er.

  • 96 schoss mehr als die Hälfte seiner 29 Saisontore (15 von 29, 52 Prozent) nach einer Standardsituation. Noch größer ist der Anteil nur bei vier Teams, den größten Anteil an Standardtoren hat Freiburg (zwölf von 22, 55 Prozent).

  • Unsere Roten holten in der laufenden Saison schon zehn Punkte nach Rückstand und liegen damit gemeinsam mit Mainz und Leipzig an zweiter Stelle. Davor steht nur der SC Freiburg mit 13 Punkten.

  • Der SCF blieb in den letzten neun Bundesliga-Spielen unbesiegt (vier Siege, fünf Remis) und könnte nun seinen Vereinsrekord einstellen (zehn Spiele, zuletzt März bis April 2012).

  • Die Streich-Elf ist aktuell das am längsten unbesiegte Team der Liga: Die letzte Niederlage gab es am 12. Spieltag beim 1:3 in Wolfsburg.

  • Die SCF-Spieler Janik Haberer und Nicolas Höfler sahen am letzten Spieltag gegen Leverkusen jeweils ihre fünfte Gelbe Karte in dieser Saison und sind damit in Hannover gesperrt.

Quelle: www.bundesliga.de