Profis

Pirmin Schwegler bei 96TV: "Ich genieße jeden Tag"

Mit einer Überlebenschance von zehn Prozent zum Bundesliga-Profi - Pirmin Schwegler hat seinen härtesten Zweikampf bereits hinter sich. Im Alter von 18 Monaten erkrankte der Schweizer an Leukämie. Bei einem Besuch der MHH-Kinderonkologie haben wir Pirmin begleitet und mit ihm über seine Geschichte gesprochen. 

Vorbild für betroffene Kinder
Nach zwölf Chemotherapien, regelmäßigen Krankenhausaufenthalten und elf Jahren mit regelmäßigen Kontrollterminen gilt er seit 2004 als geheilt. Dies ist für Pirmin Anlass genug, für betroffene Kinder und Eltern ein positives Vorbild zu sein: "Ich glaube, dass es den Eltern und auch den Kindern in dieser schwierigen Zeit Kraft gibt. Ich möchte helfen, Ängste zu nehmen". In Bern hat er gemeinsam mit seiner damaligen Ärztin Dr. Annette Ridofli Lüthy eine eigene Stiftung gegründet, engagiert sich aber auch auf den Kinderkrebsstationen der jeweiligen Städte, in denen er lebt.

Wenn auch Ihr Pirmins Projekte und die Berner Stiftung für krebskranke Kinder und Jugendliche unterstützen wollt, findet Ihr alle Infos dazu auf seiner Website.