Profis

Nächste Pokalrunde erreicht: Debütanten treffen beim 6:0 in Karlsruhe

Am Sonntagnachmittag feiert Hannover 96 einen souveränen DFB-Pokal-Erstrundensieg. Beim Karlsruher SC gewinnt unser Team - auch in der Höhe gerechtfertigt - mit 6:0! 

Jawoll! Kevin Wimmer bejubelt seinen 1:0-Treffer mit seinen Mannschaftskollegen!

Das Spiel in aller Kürze:
Unsere Roten lassen von Sekunde eins an keinen Zweifel daran aufkommen, dass an diesem Tag nur die Gästemannschaft das Wildparkstadion siegreich verlassen wird. Die Laufbereitschaft ist hoch, die Räume sind eng und die Passqualität erstklassig. Mal spielt sich das Team von André Breitenreiter von hinten heraus vor das KSC-Tor, mal per schnellem Konter. So steht es bereits zur Pause 3:0, am Ende geht der 6:0-Erfolg für 96 auch in der Höhe voll in Ordnung.

Den einzigen gefährlichen Torschuss der Hausherren entschärft Keeper "Bruno" Esser in der 58. Minute mit einer artistischen Flugeinlage.

Die Tore:

  • 1:0 (17.): Nach einem Freistoß von Pirmin Schwegler steigt Kevin Wimmer am höchsten und nickt die Kugel ein -  die 1:0-Führung für unsere Roten!
  • 2:0 (31.): Linton Maina bedient von links Schwegler in der Mitte, der den Ball auf Ihlas Bebou hebt. Unser Flügelflitzer setzt sich dann gegen zwei KSC-Gegenspieler durch und lässt KSC-Torhüter Uphoff keine Chance.
  • 3:0 (41.): Nach einem Foul an Takuma Asano zeigt Schiedsrichter Bastian Dankert auf den Punkt. Niclas Füllkrug tritt an und versenkt die Kugel!
  • 4:0 (51.): Nach einem langen Pass von Matthias Ostrzolek auf Füllkrug, leitet dieser den Ball galant mit der Hacke auf Asano weiter. Unser japanischer Neuzugang tanzt seinen Gegenspieler im Strafraum aus und zieht ab - Innenpfosten und drin!
  • 5:0 (85.): Ein langer Pass von Ostrzolek auf Bebou im Strafraum, der zunächst Wood auf links bedient. Unser Neuzugang passt dann auf den besser postierten - und gerade erst eingewechselten - Weydandt, der schmerzfrei einnetzt!
  • 6:0 (90.): Ostrzolek sieht Weydandt goldrichtig in der Mitte des Strafraums stehen und passt auf seinen Mitspieler. Der versenkt den Ball wie gewohnt eiskalt und unbarmherzig in den Maschen!

Der Moment des Spiels:
An diesem Pokalnachmittag beim Karlsruher SC gibt es für uns nicht nur einen Moment des Spiels, sondern gleich drei: Kevin Wimmer, Takuma Asano und Hendrik Weydandt feiern eine mehr als gelungene Pflichtspiel-Premiere im 96-Dress. Unser Defensivmann eröffnet mit seinem Treffer in der 17. Minute den Torreigen gegen den KSC, Asano steuert das 4:0 bei und Hendrik Weydandt - der heute nicht nur sein Pflichtspiel-, sondern auch sein Profidebüt gab - erzielt kurz vor Schluss Treffer Nummer fünf (85.) und sechs (90.) für unsere Jungs. Das kann sich sehen lassen und macht Lust auf mehr!

Die Statistik des Spiels:
Die Statistik des Spiels ist heute ein Zahl - und zwar die 26. Die steht nun bei Hendrik Weydandt auf dem Trikot, da er die 42, mit der er bisher für unsere Profis aufgelaufen war, nur hätte tragen dürfen, wenn alle anderen Nummern von 1 bis 40 vergeben wären. Und die Zahl scheint Glück zu bringen: Der erst im Juli von Germania Egestorf/Langreder in unsere U23 gewechselte Stümer netzt direkt doppelt ein!

So geht's weiter:
Nach dem erfolgreichen Pokalspiel im Wildparkstadion startet die Breitenreiter-Elf am nächsten Samstag in die neue Bundesliga-Saison: Um 15.30 Uhr wird die Partie beim SV Werder Bremen angepfiffen.
hec/jb

STATISTIK

Karlsruher SC: Uphoff - Thiede, Gordon, Pisot, Rossbach, Choi (62. Fink), Stiefler, Wanitzek, Muslija, Sané (62. Hanek), Pourié (77. Batmaz)

Hannover 96: Esser - Walace, Asano (64. Wood), Bebou, Ostrzolek, Füllkrug (83. Weydandt), Sorg, Schwegler (70. Fossum), Wimmer, Anton, Maina

Tore: 0:1 Wimmer (17.), 0:2 Bebou (31.), 0:3 Füllkrug (41./FE), 4:0 Asano (51.), 5:0 Weydandt (85.), 6:0 Weydandt (90.)

Gelbe Karten: Wanitzek / -

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Zuschauer: 12.234