Profis

Erfolgreicher Debütantenball: Neuzugänge überzeugen in Karlsruhe

Gelungene Debüts: Fünf Spieler standen beim 6:0-Sieg in Karlsruhe erstmals in einem Pflichtspiel für unsere Roten auf dem Platz – und die Premieren konnten sich mehr als sehen lassen.

"Perfekter Auftakt in die Saison"
Besser als Kevin Wimmer hätte man die Partie in Karlsruhe nicht zusammenfassen können: "Es war für uns als Mannschaft und für mich persönlich ein perfekter Auftakt in die Saison", freute sich unser Neuzugang nach dem souveränen 6:0-Sieg. Diese Aussage würden wohl alle, die es mit 96 halten, unterschreiben – allen voran unsere Debütanten, für die das Pokalspiel in Karlsruhe eine wirklich erfolgreiche Pflichtspielpremiere war.

Wimmer und Asano treffen
So leitete Wimmer selbst mit seinem Kopfball-Treffer zum 1:0 in der 17. Spielminute den Torreigen im Wildparkstadion ein. Dazu kam eine überragende Passquote: 95 Prozent seiner Bälle brachte unser Defensivmann zu seinen Mitspielern. Als zweiter Neuzugang reihte sich dann bekanntlich Takuma Asano in die Torschützenliste ein: Kurz nach dem Wiederanpfiff tanzte der 23-Jährige im KSC-Strafraum seinen Gegenspieler aus und schloss zum zwischenzeitlichen 4:0 ab - ein sehenswerter Treffer. Bereits zuvor war Asano im Sechszehner nur durch ein Foul zu stoppen gewesen – den fälligen Strafstoß verwandelte Niclas Füllkrug.

Zwei Tore beim Profidebüt
Für einen 96er war seine Einwechslung in der 82. Minute eine ganz besondere Geschichte: Hendrik Weydandt, der im Juli von Germania Egestorf zu 96 gewechselt und ursprünglich für unsere U23 eingeplant war. Aber dann kam alles anders: "Henne", wie der 23-Jährige gerufen wird, reiste mit unseren Profis ins Trainingslager, absolvierte Testspiele – und nun das Debüt im Pokal. "Er macht das einfach gut, deswegen ist er dabei und deswegen hat der Trainer ihn eingewechselt", erklärte Manager Horst Heldt nach Abpfiff in Karlsruhe. Dass Weydandt seine Premiere direkt mit zwei Treffern (85./90.) krönen würde, hätte er sich wohl kaum träumen lassen. "Er war in Karlsruhe sicherlich der Glücklichste von allen – und wir freuen uns mit ihm", resümierte Chefcoach André Breitenreiter.

Auch Walace und Wood setzen Ausrufezeichen
Nicht zu vergessen neben den Torschützen selbst, sind die, die sich zwar nicht in die Liste eintragen konnten, die aber dennoch auf ebenso gelungene Debüts zurückblicken können. So glänzte Walace, der von Beginn an auf dem Platz stand, mit einer Passquote von 90 und einer Zweikampfquote von 73 Prozent. Darüber hinaus bereitete der in der 64. Minute eingewechselte Bobby Wood den ersten Treffer durch Hendrik Weydandt mustergültig vor, indem er sich im KSC-Strafraum stark durchsetzte und dem Torschützen den Ball milimetergenau auflegte. Und am Ende lässt sich ja sowieso festhalten: Der perfekte Auftakt in die neue Saison wurde durch eine geschlossene, starke Mannschaftsleistung erreicht, die Lust auf mehr macht – der Liga-Auftakt in Bremen am Samstagnachmittag (ab 15.30 im 96-LIVETICKER) kann kommen!
jb