Profis, Vorbericht

Beim "Lieblingsgegner" Frankfurt endlich punkten

Zum Ende der Englischen Woche sind wir bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Anpfiff der Partie in der Commerzbank-Arena ist um 15.30 Uhr. Was unsere Roten am sechsten Spieltag erwartet und welche Spieler mit an Bord sind, erfahrt Ihr in unserem Vorbericht!

Formcheck:
Am sechsten Spieltag reist Hannover 96 zur Eintracht nach Frankfurt. Nach der ärgerlichen 1:3-Niederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Dienstag hat die Mannschaft von 96-Trainer André Breitenreiter am kommenden Sonntag erneut die Möglichkeit, die ersten drei Punkte einzufahren und die derzeit zwei Zähler, die sich auf dem Konto der Roten befinden, aufzustocken, um in der Tabelle von Rang 16 nach oben zu klettern.

Der Gegner aus Hessen liegt mit aktuell vier Punkten nur einen Platz vor den Niedersachsen. Ein Sieg, ein Remis und drei Niederlagen stehen für die Hütter-Elf zu Buche - zuletzt gab es ein 1:3 gegen Borussia Mönchengladbach.

Faktencheck:

  • Trotz der aktuellen Durststrecke: Hannover 96 feierte in seiner Bundesliga-Geschichte gegen kein Team mehr Siege als gegen Frankfurt (19).

  • Die 96er spulten gegen Hoffenheim 127,7 Kilometer ab und stellten damit seit Datenerfassung (2011/12) einen neuen Vereinsrekord in der Bundesliga auf.

  • So viele Auswärtstore wie in Frankfurt (33) erzielten die 96er in ihrer Bundesliga-Geschichte bei keinem anderen Klub.

Personalcheck:
Wie schon die letzten fünf Spieltage dieser Saison stehen die beiden Langzeitverletzten Edgar Prib und Timo Hübers nicht zur Verfügung. Miiko Albornoz fehlte im letzten Spiel gesperrt, ist für das Spiel gegen Frankfurt allerdings wieder einsatzbereit. Hinter Linton Maina steht - aufgrund einer Blessur am Bein - noch ein Fragezeichen. Eintracht Frankfurt kann für das Spiel gegen die Roten fast auf den gesamten Kader zugreifen - ein Einsatz von Lucas Torró und Taleb Tawatha ist allerdings noch fraglich.
af