Profis, Spielbericht

1:2 gegen Augsburg - Schlussoffensive wird nicht belohnt

Es hat einfach nicht sollen sein: Obwohl unsere Jungs nach einem 0:2-Rückstand noch zum Anschluss kommen und bis zum Schluss alles reinwerfen, unterliegen wir den Gästen aus Augsburg am Ende mit 1:2. 

Das Spiel in aller Kürze:
"Augsburg ist eine harte Nuss", hat 96-Trainer André Breitenreiter gewarnt - und er sollte Recht behalten. Die Gäste kommen zunächst deutlich besser ins Spiel und gehen früh mit 1:0 in Führung. Rani Khedira nutzt das Durcheinander im Strafraum unserer Roten und zirkelt den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Unsere Mannschaft benötig einen Augenblick, um sich vom Schock zu erholen, kommt dann aber ebenfalls zu ein paar guten Gelegenheiten. 

Doch erst steht Bobby Wood bei einem Schuss im Ausgburger Strafraum unglücklich im Weg (18.), dann pariert Augsburgs Torwart Andreas Luthe nach einem Kopfball von Ihlas Bebou glänzend.

Pech dann nach etwas mehr als einer Stunde: Genki Haraguchi springt der Ball im eigenen Strafraum an die Hand, Schiedsrichter Robert Kampka entscheidet nach einem Hinweis des Videoassistenten auf Strafstoß - und Alfred Finnbogason verwandelt (63.). 96 steckt aber nicht auf und kommt durch Bebou zum 1:2-Anschluss (72.). In der Schlussphase werfen unsere Roten dann alles nach vorn, kommen noch zu ein paar Chancen, doch sowohl der eingewechselte Hendrik Weydandt (84./90.) als auch Niclas Füllkrug (90.) scheitern knapp.

Die Tore:

  • 0:1 (8.): Frühe Führung für die Gäste. Nach einer Ecke des Augsburgers Philipp Max herrscht Durcheinander im 96-Strafraum, Rani Khedira nutzt die Gunst und schießt den Ball aus spitzem Winkel ins Tor.
  • 0:2 (63.): Videobeweis in der HDI Arena! Schiedsrichter Robert Kampka schaut sich eine Aktion im 96-Strafraum noch einmal an und entscheidet dann auf Handspiel von Genki Haraguchi und Strafstoß für den FC Augsburg. Alfred Finnbogason verwandelt sicher.
  • 1:2 (72.): Was für ein Tor! Nach einer Flanke in den Augsburger Strafraum können die Gäste nicht richtig klären, der Ball landet bei Ihlas Bebou - und der trifft aus 16 Metern unhaltbar ins linke obere Eck.

Der Moment des Spiels:
Es ist der Startschuss für die 96-Schlussoffensive: das sehenswerte 1:2 durch Ihlas Bebou rund 20 Minuten vor dem Ende. Der Offensivspieler nimmt eine Augsburger Kopfballabwehr mit der Brust an, lässt den Ball nach vorn abklatschen und schießt ihn dann aus 16 Metern ins Tor. Ein Hallo-wach-Erlebnis für Mannschaft und Fans, fortan geht es in der HDI Arena nur noch in ene Richtung - in die aufs Ausburger Tor. Doch trotz zahlreicher Möglichkeiten bleibt es am Ende beim 1:2.

Die Zahlen des Spiels:
16:9 Torschüsse, 60 Prozent Ballbesitz, 5:4 Ecken - in fast allen Statistiken liegen unsere Roten nach dem Spiel gegen den FC Augsburg vorn, was zeigt, dass die Mannschaft einen Punktgewinn durchaus verdient gehabt hätte. Blöderweise stehen die Gäste am Ende in einer, der ganz zentralen Statistik vorn: bei den Toren.

So geht es weiter:
Bereits am Dienstag (18.30 Uhr) empfangen wir den VfL Wolfsburg in der zweiten Runde des DFB-Pokals. In der Bundesliga sind unsere Roten am Samstag, 3. November, ab 15.30 Uhr zu Gast beim FC Schalke 04.
hop

STATISTIK

Hannover 96: Esser - Elez (65. Weydandt), Albornoz, Walace, Haraguchi, Bebou, Wood, Füllkrug, Schwegler (46. Muslija), Wimmer, Anton

FC Augsburg: Luthe - Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max, Khedira, Baier, Richter (46. Gregoritsch), Koo (68. Jensen), Hahn, Finnbogason (75. Danso)

Tore: 0:1 Khedira (8.), 0:2 Finnbogason (63./Handelfmeter), 1:2 Bebou (72.)

Gelbe Karten: Muslija, Haraguchi / Richter, Baier, Danso

Schiedsrichter: Dr. Robert Kampka (Mainz)

Zuschauer: 37.600