Profis, Vorbericht

Mutig bleiben und auf Schalke punkten

Pokal abhaken, Konzentration auf die Liga: Nur vier Tage nach dem Zweitrunden-Aus gegen den VfL Wolfsburg geht es für unsere Roten zum FC Schalke 04. Wie die aktuelle Formkurve beim Gegner aussieht, was die Fakten für die Partie vorhersagen und auf welches Personal die Trainer setzen können, erfahrt Ihr in unserem Vorbericht!

Formcheck:
Nach einem Sieg gegen den VfB Stuttgart und einem Unentschieden in Leverkusen unterlag das Team von André Breitenreiter zuletzt im Heimspiel mit 1:2 gegen den FC Augsburg unglücklich. Mit sechs Zählern rangieren die Roten nach wie vor auf dem 16. Tabellenplatz. Nur einen Punkt Vorsprung verbuchen derzeit die Schalker. Eher durchwachsen war die Leistung der Knappen in den vergangenen fünf Ligaspielen. Zwei Siege, ein Remis sowie zwei Niederlagen verbuchen die Königsblauen auf ihrem Konto. Mit sieben Zählern liegt die Mannschaft von Coach Domenico Tedesco wohl eher hinter den Erwartungen zurück.

"Wir müssen mutig bleiben und dürfen uns nicht verrückt machen lassen."
96-Trainer André Breitenreiter über die derzeitige Situation

Faktencheck:

  • Schalke 04 und Hannover 96 trennten sich in den bisherigen 56 Bundesliga-Duellen noch nie mit 0:0.

  • In der letzten Saison ging das direkte Duell zwischen Schalke und Hannover an unsere Roten (1:0 zuhause, 1:1 auswärts).

  • Salif Sane wechselte im Sommer von 96 zu den Knappen nach Gelsenkirchen. Der Senegalese bestritt von 2013 bis 2018 insgesamt 136 Pflichtspiele (14 Tore) für unsere Roten.

Personalcheck:
Abwarten, so Breitenreiter, heißt es bei den zuletzt angeschlagenen Niclas Füllkrug und Pirmin Schwegler. Auf der gegnerischen Seite kann Tedesco nicht auf die Verletzten Hamza Mendyl, Cedric Teuchert sowie Ralf Fährmann zurückgreifen.
nr