Profis

Personal-Update vor Wolfsburg: Rückkehrer, Ausfälle und Fragezeichen

"Wir vertrauen den Jungs, die auflaufen - und da haben sie unsere hundertprozentige Unterstützung." - Vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Freitagabend gab Trainer André Breitenreiter einen ausführlichen Einblick in die Personallage für das Flutlicht-Duell. Hier der Überblick!

  • Linton Maina: Gute Nachrichten gab es in dieser Woche von Linton Maina. Unser Offensivmann nahm Dienstag erstmals wieder am Mannschaftstraining teil. "Er hat keine Probleme, versprüht Optimismus und freut sich natürlich einfach, dass er wieder im Mannschaftstraining ist und auch schmerzfrei agieren kann", berichtete Breitenreiter bei der Pressekonferenz vor dem Spiel.
"Er versprüht Optimismus" - Linton Maina ist zurück im Mannschaftstraining.

  • Noah Joel Sarenren Bazee: Gleiches gilt auch für Noah Joel Sarenren Bazee, wie Breitenreiter verriet: "Es tat ihm gut, dass wir ihn für ein paar Tage weggeschickt haben (zur Behandlung nach München; Anm. d. Red.) - er ist ohne Probleme zurückgekehrt. Er zeigt sich komplett verändert und das ist dann sicherlich ein Stück weit Sicherheit auch im Kopf bei ihm." Und weiter: "Er ist sehr agil im Training gewesen in dieser Woche. Er ist auf jeden Fall eine Alternative für den Kader."

  • Michael Esser: Unser Torhüter Michael "Bruno" Esser, der jüngst von einer leichten Schulterzerrung gestoppt wurde, konnte ebenfalls am Dienstag wieder einsteigen und komplett mit der Mannschaft trainieren.

  • Pirmin Schwegler: Offen ist noch, ob Pirmin Schwegler, der zuletzt wegen Fußproblemen passen musste, auflaufen kann. Bei ihm wird das Abschlusstraining abgewartet. Aber: "Es sieht nicht so gut aus, weil nach wie vor die Stabilität im Sprunggelenk fehlt und er dort Schmerzen hat nach einem kurzen Testversuch", sagte Breitenreiter.

  • Hendrik Weydandt: Hendrik Weydandt hat unter der Woche aufgrund von leichten Adduktorenproblemen weniger trainiert. "Ich hoffe, dass er morgen zur Verfügung steht für den Kader", gab Breitenreiter zu Protokoll. "Dann werden wir entscheiden, ob er beginnen kann oder ob er später doch erst wieder reinkommt, um dann für frische Momente zu sorgen."
Weilt erneut zur Behandlung in München: Stürmer Niclas Füllkrug

  • Niclas Füllkrug: Nachdem Niclas Füllkrug bereits im Pokalspiel gegen die Wolfsburger und auswärts auf Schalke ausgefallen war, steht unser Stürmer auch am Freitagabend nicht zur Verfügung. "Fülle" ist wegen Knieproblemen erneut zur Behandlung bei einem Spezialisten in München. "Die Problematik, die er seit einigen Monaten mit sich trägt, hat sich aktuell etwas verschlimmert. Wir haben gestern gemeinsam mit der medizinischen Abteilung, Niclas und Horst beschlossen, dass er für einige Tage in München weilt, um sich dort der Behandlungsmethodik zu unterziehen", erläuterte Breitenreiter. Und ergänzt: "In der Hoffnung und mit dem offenen Ende, dass es dann besser wird."

  • Olli Sorg: Auch Oliver Sorg wird im Duell mit dem VfL definitiv nicht dabei sein - aus privaten Gründen. "Die familiäre Situation hat sich noch nicht verbessert, deswegen ist er da noch freigestellt", erklärte Breitenreiter.

  • Takuma Asano: Mit Takuma Asano fällt ein weiterer Offensivmann aus. "Taku" laboriert noch an einer Oberschenkelzerrung und war zwar schon wieder auf dem Platz, allerdings nur im Lauftraining.

  • Felipe: Bekanntermaßen kann auch Felipe gegen Wolfsburg nicht mitmischen. Unser Abwehrmann hat sich im Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 einen Muskelfaserriss zugezogen und wird daher bis auf Weiteres nicht zur Verfügung stehen.

  • Sebastian Soto, Julian Klar, Abdullah Dzafo und Luca Beckenbauer aus unserer U19: Bereits am Dienstag mischten Sebastian Soto und Julian Klar auf der MKA mit, beim nicht-öffentlichen Training am Mittwoch kamen dann auch noch Abdullah Dzafo und Luca Beckenbauer zu ihrer Profi-Premiere. Auch zu dem Quartett äußerte Breitenreiter sich: "Die U19-Spieler werden jetzt für dieses Wochenende noch kein Thema sein. Sie haben das alle wirklich sehr gut gemacht – es war wirklich ein sehr frischer Auftritt von allen vier Jungs und ich wünsche mir, dass es weitere Motivation gibt, an sich weiterzuarbeiten und fleißig zu sein, damit sie sich perspektivisch auch hier in der Kabine umziehen können", erzählte unser Chefcoach. "Sie haben auch die Qualität und den Biss, Profi werden zu wollen."