Profis, Stimmen

"Bayern war heute klar besser"

Nach der 0:4-Niederlage zu Hause gegen den FC Bayern München war 96-Kapitän Waldemar Anton nach Spielende zu einer ersten Analyse bei 96TV. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel!

96-Trainer André Breitenreiter: Diese Niederlage war auch in der Höhe verdient. Besonders das erste Gegentor war zu einfach, die frühe Führung hat den Bayern Flügel verliehen. Sie sind auch wieder in einer Topverfassung, aber wir haben uns auch zu wenig gewehrt.

Bayern-Trainer Niko Kovac: Sicherlich war die frühe Führung Glück für uns, aber insgesamt haben wir es sehr gut gemacht. Für diese Spielfreude hat meine Mannschaft ein ganz großes Lob verdient. Vielleicht war es mit die beste Leistung in dieser Saison.

96-Manager Horst Heldt: So kann man natürlich nicht anfangen. Gegen keine Mannschaft, aber schon gar nicht gegen den FC Bayern. Wir waren heute in nahezu allen Belangen unterlegen. Das Ergebnis und auch die Statistik sagt das auch aus. Nach dem 0:2 gingen die Köpfe runter, dann hat man sich ein Stück weit ergeben und das war nicht schön, das mit anzuschauen. Am Ende müssen wir froh sein, dass wir nur vier Gegentore bekommen haben. Wir sind jetzt Tabellenletzter und müssen sehen, dass wir den Anschluss nicht verlieren.

96-Kapitän Waldemar Anton: Wir bekommen einfach das erste Gegentor viel zu früh. Das 0:1 nach einer Minute, dann ist es natürlich schwer gegen die Bayern noch was zu reißen. Wir haben es versucht, sind aber nicht bissig genug in den Zweikämpfen gewesen. Bayern war heute klar besser. Wir haben es nach dem frühen Rückstand zeitweise auch ganz gut gemacht, bekommen aber zwei Tore aus dem Rückraum, die nicht fallen dürfen. Es ist dann schwierig gegen die Bayern zurückzukommen. 

96-Abräumer Pirmin Schwegler: Das haben einige gegen Bayern schon erlebt – heute waren sie wieder sehr gut und wir schlecht. Das war wieder zu wenig von uns. Der Unterschied war riesengroß. Man will sich natürlich wehren, aber die hatten heute wieder die PS auf der Strecke. Man läuft viel hinterher – das fühlt sich doof an. Wir müssen vieles ansprechen, noch vieles verbessern und wieder auf unser Niveau kommen. Wir wollen jetzt nochmal die zwei Spiele positiv gestalten und alles reinhauen. Jetzt brauchen wir uns aber nicht gegenseitig auseinandernehmen! Ihr werdet auch wieder ein besseres Hannover sehen.

96-Keeper Bruno Esser: Dass die zu Chancen kommen, ist klar, aber wir habe es denen trotzdem viel zu leicht gemacht. Und dann kann man auch mal vier Stück kriegen. Wir haben uns viel vorgenommen – auch diesmal wieder. Aber das war eindeutig zu wenig heute. Wir sollten die letzten beiden Spiele auf jeden Fall mehr Engagement und Mut zeigen.

FCB-Stürmer Thomas Müller: Wir haben nie aufgehört Fußball zu spielen. Natürlich hatten wir auch einen perfekten Start. Wir haben wenig Bälle hoch gespielt, viel flach, viel schnell, Doppelpässe – alle waren beteiligt an unseren Angriffen. So stellen wir uns das Fußballspielen natürlich vor. In der ersten Halbzeit waren sie noch tiefer gestanden – mit einer Fünferkette. Aber natürlich ist so ein Matchplan schnell dahin, wenn es nach zwei Minuten 1:0 für den Gegner steht.