Profis

Kenan Karaman: "96 bleibt immer in meinem Herzen"

Kenan Karaman hat von 2014 bis 2018 für Hannover 96 gespielt. Am Samstag (15.30 Uhr) kehrt er erstmals mit seinem neuen Klub Fortuna Düsseldorf in die HDI Arena zurück. Im Interview spricht der 24-Jährige über das Wiedersehen mit den alten Kollegen, sein erstes halbes Jahr in Düsseldorf - und seinen Wunsch für das kommende Jahr.

Kenan Karaman spielt seit dieser Saison für Fortuna Düsseldorf.

Kenan, Du triffst zum Jahresabschluss erstmals auf Deinen Ex-Klub aus Hannover. Mit welchem Gefühl wirst Du Dich am Wochenende auf den Weg machen?

Kenan Karaman: Ich freue mich total, die alten Kollegen wiederzusehen. Das wird ganz sicher ein schöner Jahresabschluss für mich – auch wenn beide Vereine gerade gegen den Abstieg kämpfen und die Punkte dringend benötigen.

Du sagst es: Sowohl Hannover als auch Düsseldorf befinden sich in der Abstiegszone. Hast Du das vor der Saison so erwartet?

Karaman: Ich wusste, dass wir als Aufsteiger unten drin stecken und gegen den Abstieg spielen würden. Bei Hannover habe ich das so, ehrlich gesagt, nicht erwartet.

Du hättest Deinen ehemaligen Kollegen also eine bessere Hinrunde zugetraut?

Karaman: Definitiv! Ich dachte, Hannover würde vielleicht einen schwierigen Start haben, weil im Sommer viele Spieler gegangen und neue Spieler gekommen sind. So etwas braucht ja immer etwas Zeit. Aber dass Hannover zum Ende der Hinrunde so weit unten in der Tabelle steht, habe ich nicht erwartet.

Du gehörst zu jenen Spielern, die Hannover im Sommer verlassen haben. Kurz nach Deinem Wechsel zur Fortuna hast Du Dich jedoch verletzt. Wie geht es Dir jetzt?

Karaman: Ich bin wieder bei 100 Prozent. Klar, der Start war nicht einfach für mich. Ich bin in eine neue Stadt gekommen, zu einem neuen Verein – und dann habe ich mich gleich verletzt und einige Spiele verpasst. Aber jetzt geht es wieder bergauf, ich bin fit und hoffe auf viele Einsätze.

Fühlst Du Dich wohl in Düsseldorf?

Karaman: Total. Ich wurde hier super aufgenommen. Düsseldorf ist eine tolle Stadt, die Fans stehen voll hinter dem Verein, was ich sehr schätze. Das Drumherum passt. Jetzt müssen wir bloß noch ein paar mehr Punkte holen, denn wenn der sportliche Erfolg fehlt, leidest Du als Fußballer natürlich immer ein bisschen.

Die Fortuna hat in 16 Spielen 15 Punkte geholt und steht derzeit auf Platz 15. Wie bewertest Du die Hinrunde Deiner Mannschaft?

Karaman: Ich finde, wir haben bislang eine ordentliche Hinrunde gespielt. Wir hätten auf jeden Fall mehr Punkte verdient gehabt, haben einige Spiele sehr unglücklich verloren. Aber so ist das in der Bundesliga, da gibt es halt Mannschaften, die noch etwas abgezockter sind als wir. Das ist der Unterschied zur zweiten Liga.

Was auffällt: Mal verliert die Fortuna haushoch, wie gegen Frankfurt. Und mal punktet die Fortuna gegen Spitzenteams wie den FC Bayern oder besiegt die zuvor ungeschlagenen Dortmunder. Wie kann das sein?

Karaman: Bei einem Aufsteiger sind diese Formschwankungen normal. Wir haben viele unerfahrene Spieler, und dann sind halt auch mal Tage dabei, an denen es nicht läuft. Ich finde, dass wir im Laufe der Hinrunde schon deutlich reifer und somit auch stabiler in unseren Leistungen geworden sind. Deshalb werden wir in der Rückrunde auch ganz bestimmt mehr Punkte holen.

Zunächst steht aber noch das letzte Spiel der Hinrunde an. Auf wen freust Du Dich am Wochenende besonders bei Hannover 96?

Karaman: Ich freue mich auf jeden einzelnen. Ich war vier Jahre in Hannover, die Stadt und der Verein werden immer in meinem Herzen bleiben. Ich bin in Hannover zum Bundesligaspieler gereift, habe dort alles erlebt, Höhen und Tiefen. Das vergisst man nicht.

Musstest Du viele Tickets für das Spiel am Wochenende organisieren?

Karaman: (lacht) Ich habe einige Anrufe erhalten.

Wie geht es bei Dir nach Spielschluss am Samstag weiter? Was sind Deine Pläne für die Feiertage?

Karaman: Ich werde in die Heimat fahren, nach Stuttgart. Und dann ist noch ein Kurzurlaub in die Türkei mit meiner Frau geplant.

Und was wünscht Du Dir fürs neue Jahr?

Karaman: Ich wünsche mir, dass wir mit Düsseldorf den Klassenerhalt schaffen. Das ist mein allergrößter Wunsch. Aber ich weiß, dass wir dafür hart arbeiten müssen. Ich hoffe, dass ich viel dazu beitragen kann, dass wir am Ende dieses Ziel erreichen.

Werden Düsseldorf und Hannover dann am 34. Spieltag gemeinsam den Klassenerhalt feiern?

Karaman: Das wäre ein Traum. Ich wüsste nicht, was dagegen spricht, dass es so kommen wird.
hop