Profis, TL Marbella

"6 nach 9" mit Rehberg: "Ohne Nutella kriege ich schlechte Laune"

Sechs Fragen, immer um kurz nach neun - eben "6 nach 9": So heißt unsere Interviewreihe während des Trainingslagers in Marbella. Jeden Abend sprechen wir mit einem Mitglied aus dem Team hinter dem Team über den Tag. Diesmal mit 96-Kommunikationsleiter Heiko Rehberg.

Heiko Rehberg ist Kommunikationsleiter bei Hannover 96 - und hat morgens ein festes Ritual.

Heiko, was ist Deine Aufgabe während des 96-Trainingslagers in Marbella?

Heiko Rehberg: Ich bin für die Medienarbeit zuständig, aber das geht natürlich nicht alleine, sondern nur zusammen mit meinem Team, auf das ich sehr stolz bin. Wir entwickeln und produzieren Inhalte für die Vereinshomepage, Social Media und 96TV. Außerdem kümmere ich mich um alle Medienanfragen, die den Trainer und den Manager betreffen.

Womit hast Du heute Deinen Tag begonnen?

Rehberg: Mein Tag im Trainingslager beginnt immer mit einer SMS nach Hause. Und danach esse ich ein Nutella-Brötchen, sonst kriege ich schlechte Laune.

Was darf bei Dir während eines Trainingslagers niemals fehlen?

Rehberg: Horst Heldt hat gestern gesagt, dass bei ihm das Handy niemals fehlen darf, das ist bei mir natürlich ähnlich. Ein gutes Buch darf aber auch niemals fehlen. Es liegt wie immer im Koffer - und wird da wohl auch bleiben. Ich habe einfach keine Zeit, es zu lesen.

Wer hat Dich heute zum Lachen gebracht?

Rehberg: Ich habe heute nichts zu Lachen gehabt, zumindest nicht beim Tischtennis. Da wurde mir nämlich deutlich aufgezeigt, wo meine Grenzen liegen ... (lacht) Ansonsten lache ich jeden Tag innerlich, wenn ich die Sonne sehe.

Worauf freust Du Dich in den nächsten Tagen im Trainingslager am meisten?

Rehberg: Ich freue mich auf das zweite Testspiel, weil ich glaube, dass sich die Müdigkeit bis dahin aus den Beinen schleicht und wir einen guten Auftritt der Mannschaft sehen werden, der Laune macht auf den Rückrundenstart.

Letzte Frage: Wen nominierst Du für die morgige Ausgabe von "6 nach 9" und warum?

Rehberg: Wenn ich ein Revanchefoul machen dürfte, würde ich Horst nominieren. Aber das geht ja leider nicht. (lacht) Also nominiere ich den Reha- und Athletiktrainer Dennis Fischer, weil es mir imponiert, wie er seine Läufe mit den Spielern abspult. Ich habe gehört, dass es mehr als 15 Kilometer am Tag sind. Damit läuft er an einem Tag mehr als ich in einem Monat. (lacht)
hop