Profis, Pressekonferenz

Pressekonferenz vor Stuttgart: "Geht in erster Linie um gute Stabilität"

Das enorm wichtige Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart vor der Brust sprechen Thomas Doll und Horst Heldt über die Herangehensweise am Sonntag, die Bedeutung des Duells und Linton Maina. Schaut Euch hier die ganze Pressekonferenz an oder lest die wichtigsten Aussagen unseres Trainers und unseres Managers zusammengefasst!

Die wichtigsten Aussagen von Thomas Doll und Horst Heldt zusammengefasst:

  • Doll über die aktuelle Situation: Es ist ja ein unmittelbarer Konkurrent - wenn wir gewinnen, sind wir aber auch noch nicht gerettet. Nichtsdestotrotz wissen wir - und das haben wir auch schon vor dem Nürnberg-Spiel gehabt - , wie wir mit solchen Situationen umgehen. Die Jungs haben damals dem Druck standgehalten. Es wäre natürlich sehr wichtig, wenn wir uns so präsentieren in Stuttgart, dass wir die Chance haben, auch gewinnen zu können.

  • Doll über das Duell am Sonntag: Es ist für uns jetzt auch eine ganz entscheidende Woche - dass wir zeigen, dass wir gewillt sind, in dieser Liga bleiben zu wollen. Die Jungs wissen, wie wichtig dieses Spiel am Sonntag ist und wir alle hier im Verein natürlich auch. Wir sollten Stuttgart jetzt auch so angehen, dass wir wirklich eine Chance haben, zu gewinnen - und die werden wir haben.

  • Doll über die Marschroute: Zusammenwachsen - das ist gerade im Abstiegskampf ein wichtiger Punkt, die positiven Eindrücke aus der ersten Halbzeit gegen Frankfurt mit reinnehmen, noch mutiger nach vorne spielen. Natürlich geht es in erster Linie um eine gute Stabilität, um gutes Miteinander, wieder ein richtiges Team zu sein, wo einer für den anderen da ist - und dann ist alles möglich.

  • Doll über Linton Maina: Ich habe ihn heute noch einmal explizit willkommen geheißen, weil er heute auch wirklich die komplette Trainingseinheit mitgemacht hat, nicht mit einem neutralen Leibchen. Es war schön zu sehen. Er ist ein Junge, der sich wieder herangekämpft hat, der vielleicht nicht so lange braucht, weil er ein leichtfüßiger und sehr dynamischer Spieler ist, dem man die Freude ansieht beim Fußballspielen, der uns gut tut. Wir schauen uns das jetzt weiter an. Es gab keine Reaktion nach dem Training und er fühlt sich gut.

  • Heldt über die Rückkehr nach Stuttgart: Man erinnert sich immer gerne zurück. Für mich geht es aber in erster Linie darum, alles dazu beizutragen, dass wir erfolgreich sind, auch in Stuttgart. Deswegen beschäftige ich mich einzig und allein mit der Aufgabe hier. Das ist alles schon so lange her und interessiert auch nicht mehr wirklich jemanden.