eSports, Klub

Vier Siege! eSportler übertreffen eigene Erwartungen

Ganz starke Leistung unserer eSportler: Aus vier Spielen holte die Jackson-Truppe am Mittwoch und Donnerstag ebenso vier Siege. Damit arbeiten sich unsere Konsolenprofis in der Tabelle der VBL Club Championship weiter nach vorne.

27 Punkte aus vier Spielen
Eine Ausbeute von insgesamt 23 Zählern hatten sich die Jungs von Coach Dennis Jackson vor den Spielen gegen Holstein Kiel, Hertha BSC, Schalke 04 und dem VfB Stuttgart am Mittwoch und Donnerstag erhofft. Dass am Ende nicht nur vier Siege, sondern auch ganze 27 Punkte zu Buche standen, damit hatte auch Jackson nicht gerechnet: "Wir durften die Spiele erstmalig in dem Stadion von Hannover 96 austragen, das hat den Jungs offensichtlich nochmal ein paar Prozent mehr Motivation verschafft". Dennoch ist er natürlich stolz auf seine Mannschaft: "Sie konnten jeden Spieltag dominieren und zeigten klasse Leistungen sowie super Teamspirit."

Hatten allen Grund zum Jubeln: Jonathas und Hendrik Weydandt.

6:3 gegen Schalke 04
Gleich zu Beginn des Dreifach-Spieltags wartete mit dem Tabellensechsten ein schwerer Brocken auf unsere eSportler. Davon ließ sich Marco Becker jedoch nicht beeindrucken und sorgte mit einem 2:0-Sieg gegen Philipp Schermer an der Playstation für einen perfekten Start in die Partie. Zwar musste sich David Houdek in der Folge an der Xbox dem Schalker Top-Spieler Tim Schwartmann knapp geschlagen geben, zum Abschluss stellten Erol Bernhard und Christoph Strietzel den alten Abstand jedoch wieder her und holten den ersten Sieg des Tages nach Hause.

  • Playstation: Marco Becker - Philipp Schermer 2:0 (drei Punkte für 96)

  • X-Box: David Houdek - Tim Schwartmann 2:3 (drei Punkte für Schalke)

  • 2 vs. 2: Erol Bernhardt/Christoph Strietzel - Tim Schwartmann/Michael Haan 3:0 (drei Punkte für 96)

6:3 gegen Holstein Kiel
Auch gegen die "Störche" konnten unsere eSportler starke sechs Zähler verbuchen. Nach einer unglücklichen Niederlage von Erol, der sich in seiner Auftaktpartie trotz einer 2:0-Führung noch mit 2:3 geschlagen geben musste, holten David Houdek und Erol gemeinsam mit "Chrissi" die Kohlen aus dem Feuer.

  • Playstation: Burhn Yerli - Erol Bernhardt 3:2 (drei Punkte für Kiel)

  • X-Box: Mario Pflumm - David Houdek 0:2 (drei Punkte für 96)

  • 2 vs. 2: Nils Mohr/ Bennett Rohwedder - Erol Bernhardt/Christoph Strietzel 1:2 (drei Punkte für 96)

9:0 gegen Hertha BSC
Gegen die Hauptstädter legte die Jackson-Truppe noch einen drauf und sicherte sich den ersten "Zu Null"-Sieg der Saison. Der Tabellen-17. erwies sich dabei jedoch keineswegs als Kanonenfutter und forderte unseren eSportlern in den drei insgesamt knappen Duellen alles ab. Mit dem Selbstvertrauen aus den beiden Siegen zuvor ließen sich unsere Konsolenprofis jedoch nicht beeindrucken und zeigten sich gegen die Herthaner mit mindestens drei Toren pro Partie besonders treffsicher.

  • Playstation: Marco Becker - Tom Bismark 4:2 (drei Punkte für 96)

  • X-Box: Christoph Strietzel - Melih Eren Poyraz 3:2 (drei Punkte für 96)

  • 2 vs. 2: Erol Bernhardt/Christoph Strietzel - Tom Bismark/Melih Eren Poyraz 3:1 (drei Punkte für 96)

6:3 beim VfB Stuttgart
Die Kür folgte dann am Donnerstag gegen den Spitzenreiter: Nach knappen Spielen zu Beginn mit jeweils einem Sieg für beide Seiten, brennten Erol und Chrissi ein wahres Offensiv-Feuerwerk ab und wiesen das gegnerische Doppel mit 5:0 in die Schranken.

  • Playstation: Lukas Seiler - Erol Bernhardt 2:1 (drei Punkte für Stuttgart)

  • X-Box: Erhan Kayman - Christoph Strietzel 2:3 (drei Punkte für 96)

  • 2 vs. 2: Lukas Seiler/Erhan Kayman - Erol Bernhardt/Christoph Strietzel 0:5 (drei Punkte für 96)

Sprung in die Top Fünf
Die erfolgreiche Punkteausbeute hat sich auch in der Tabelle deutlich bemerkbar gemacht. Mit nun 88 Zählern klettern unsere eSportler vom zehnten auf den fünften Rang und stehen aktuell dort, wo sie auch am Ende der Saison sein wollen: Unter den Top sechs. Angesichts eines komfortablen Punktepolsters auf die Verfolger sieht Xbox-Experte Christoph Strietzel sein Team für das Restprogramm gewappnet: "Wir haben uns jetzt eine gute Ausgangsposition geschaffen und müssen für die letzten vier Spiele alles reinwerfen, um diese Position zu sichern".
nj

Zurück zur Übersicht Drucken