Profis, Stimmen

"Das war ein beschissenes Spiel"

96-Torwart Michael Esser ist nach dem 1:5 in Stuttgart fassungslos, Kapitän Waldemar Anton im ersten Moment sprachlos - die Stimmen zum Spiel.

96-Trainer Thomas Doll: Das hatte nichts mit Bundesliga-Fußball zu tun. Stuttgart hat es in der ersten Halbzeit gut gemacht, in der zweiten haben wir dann umgestellt und kamen ein bisschen besser ins Spiel. Unterm Strich ist das aber einfach viel zu wenig. Ich bin schon lange im Geschäft, aber so einen Auftritt habe ich noch nicht gesehen. Wir müssen uns jetzt in den nächsten Tagen etwas einfallen lassen.

VfB-Trainer Markus Weinzierl:

Das war ein super wichtiger Sieg für uns. Wir wollten von Anfang an hellwach sein, mutig spielen und die Zuschauer mitnehmen - das ist uns gelungen. Das 3:0 zur Pause war sehr gut, mit dem 4:1 war das Spiel entschieden - und das 5:1 war auch in der Höhe verdient.

96-Kapitän Waldemar Anton:
Ich habe keine Erklärung für unsere Leistung heute. Wir haben überhaupt kein gutes Spiel gemacht. Mir fehlen die Worte. Wenn man hier so auftritt, hat man keine Chance. Wir müssen in den nächsten Spielen ganz anders auftreten – sonst sieht es schlecht aus. Wir haben noch genügend Spiele vor uns und können den Klassenerhalt immer noch schaffen. Aber dafür muss jetzt jeder den Kopf frei bekommen und im Training weiter alles tun. Wir wollen die Klasse halten, das ist das große Ziel, aber das schaffen wir nur gemeinsam.

96-Torwart Michael Esser: Das war ein extrem beschissenes Spiel. Nach vier Minuten haben wir schon das erste Gegentor kassiert. Und danach bekommen wir drei Gegentore nach Eckbällen -  das ist Wahnsinn. So brauchen wir gar nicht mehr zu einem Spiel hinfahren, da können wir gleich zu Hause bleiben.

96-Profi Marvin Bakalorz: Ich kann mir unsere Leistung nicht erklären. Wenn man in der ersten Halbzeit sieht, wie langsam wir im Kopf sind, wie wir immer einen Schritt zu spät kommen, behäbig sind - dann muss man sagen: Das reicht einfach nicht, auch nicht gegen einen direkten Konkurrenten von unten. So kannst Du Dich in der Bundesliga nicht präsentieren. Das hat mit Bundesliga nichts zu tun. Wenn wir das Fußball-ABC nicht auf den Platz bringen, wird es schwer. Wir glauben noch an den Klassenerhalt, aber wir müssen langsam den Arsch hochkriegen. Wir haben die nötige Qualität, das zeigen wir jede Woche im Training, aber wir müssen es halt auch mal aufs Spiel übertragen. Und da appelliere ich auch an die Fans: Ich kann verstehen, dass sie sauer sind. Sie fahren hier soweit hin und sehen dann so ein Spiel. Aber ich hoffe, dass sie uns weiter unterstützen. Wir schaffen das nur gemeinsam.

VfB-Profi Gonzalo Castro: Wir haben die Woche auf dieses Spiel hingearbeitet und wollten es unbedingt gewinnen. Wichtig war, dass wir nach dem Hannoveraner Anschlusstreffer Charakter gezeigt haben und das vierte sowie fünfte Tor geschossen haben.