Profis

"Finde ich geil": Sebastian Ernst freut sich über Auftakt in Bremen

Die 2. Liga 2021/22 hat es in sich, und mit dem Auswärtsspiel in Bremen wartet auf unsere Roten direkt zum Auftakt ein spannendes Duell. "Das finde ich geil", sagt 96-Rückkehrer Sebastian Ernst, der sich riesig auf die neue Saison freut.

"Geile Herausforderung": Sebastian Ernst freut sich auf die Saison. (Foto: 96/Petrow)

Das Positive an der Ansetzung
Zur neuen Primetime-Anstoßzeit am Samstagabend um 20.30 Uhr gastieren wir am ersten Spieltag beim SV Werder Bremen. Schon in Liga eins waren die Begegnungen mit den Grün-Weißen stets brisant, nun steht nach dem Abstieg der Bremer direkt zum Start das erste Nordduell in der 2. Liga an. "In Bremen musst du so oder so spielen, da ist es doch viel geiler gleich am ersten Spieltag", sagt Ernst zur Ansetzung. "Da wissen sie auch noch nicht, wo sie stehen."    

Vorfreude auf "Riesenmannschaften"
Ernst selbst ist mit der SpVgg Greuther Fürth, für die er seit 2017 aufgelaufen war, jüngst aufgestiegen, hatte sich aber bereits frühzeitig für einen Wechsel zu 96 - und damit zurück in seine Heimat - entschieden. Nun freut sich der 26-Jährige auf die "geile Herausforderung" in der neuen Zweitliga-Saison, in der unter anderem mit den Absteigern Bremen und Schalke "Riesenmannschaften" warten. Auch "Rostock und Dynamo Dresden mit der Fankultur" seien eine Bereicherung. "Da herrscht normalerweise schon eine geile Stimmung bei solchen Spielen - egal, ob zu Hause oder auswärts", sagt Ernst, auch wenn die Lage bezüglich Fans in den Stadien wegen Corona ja noch offen sei.   

Der Rückkehrer freut sich über "die Aufbruchsstimmung", weiß aber auch: "Wir müssen hier was aufbauen." Das sei ein Prozess. Der Grundstein dafür wird aktuell in der Vorbereitung gelegt - bereits am Samstag (Anpfiff: 15 Uhr, im 96TV-Livestream) steht mit dem Match gegen Liga-Konkurrent SC Paderborn das nächste Testspiel an, am Montag startet dann das Trainingslager in Rotenburg an der Wümme.
jb

Zurück zur Übersicht Drucken