Profis, Stimmen

"Es war heute ein Wechselbad der Gefühle"

Nach der knappen 1:2-Niederlage bei Fortuna Düsseldorf war Bundesligadebütant Samuel Sahin-Radlinger am 96TV-Mikrofon. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel. 

96-Cheftrainer Thomas Doll: Man hat gesehen, dass die Jungs sich heute noch einmal viel vorgenommen haben. Die ersten 25 bis 30 Minuten haben wir vernünftig Fußball gespielt, aber wir haben uns mal wieder nicht belohnt. Das ist wirklich sinnbildlich für diese Saison. Wir müssen einfach einen Treffer erzielen. Wir haben heute zudem ein schönes Debüt gesehen von Sami, unserem Torwart. Die Jungs haben heute auch für ihn gespielt und gekämpft. 

Fortuna-Cheftrainer Friedhelm Funkel: Hannover hat uns in der ersten Halbzeit das Leben sehr, sehr schwer gemacht. Man hat gesehen, dass die Mannschaft sich etwas vorgenommen hat und, dass sie lebt. In der Halbzeitpause haben wir einige Änderungen vorgenommen und das Spiel dann auch verdient gewonnen. Für mich persönlich war diese Saison eine ganz besondere.  

96-Keeper Samuel Sahin-Radlinger: Schon als ich die Nachricht bekam, war ich sehr glücklich und dankbar, dass ich endlich mein Bundesligadebüt geben darf bzw. durfte. Von der Seite her war es ein sehr schöner Tag. Generell war es heute aber ein Wechselbad der Gefühle. Jetzt am Ende überwiegt natürlich eher die Trauer, dass wir uns mit einer Niederlage aus der Bundesliga verabschieden müssen.

96-Sechser Pirmin Schwegler: Dieses Spiel heute ist sinnbildlich für diese Saison. Heute wäre deutlich mehr drin gewesen. In der ersten Halbzeit müssen wir in Führung gehen. So schenken wir das wieder her. Für mich geht der Weg bei 96 heute zu Ende. Es bleibt ganz viel Schönes hängen, aber natürlich hätte ich den Verein lieber als Erstligisten verlassen.

96-Mittelfeldmann Edgar Prib: Wir haben versucht, heute noch einmal alles reinzuwerfen. Leider ist das Spiel heute nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Ich möchte die Saison jetzt auch gar nicht zusammenfassen, aber man kann, glaube ich, schon sagen, dass die vielen Verletzten uns wehgetan haben. Ich bin glücklich, wieder fit zu sein, wieder spielen zu können und ich möchte an dieser Stelle noch einmal allen danken, die mich in den letzten fast eineinhalb Jahren unterstützt haben. 

96-Innenverteidiger Waldemar Anton: Wir sind alle sehr enttäuscht. Wir haben in den letzten Wochen gezeigt, welche Qualität wir haben und, dass wir in der Lage sind, mitzuhalten. Ein Riesenkompliment geht heute noch einmal an unsere Fans, die uns seit Wochen super unterstützen und immer hinter uns stehen. Das ist natürlich nicht selbstverständlich und wir sind alle sehr froh darüber.