Profis

Kurz gek(l)ickt - News vom Mittwoch

Walace und Esser fallen für den Rest der Woche aus. Neiß pausiert. Und Anton bestreitet mit der U21 das nächste EM-Spiel. Hier sind die 96-Kurznachrichten vom Mittwoch.

Die 96-Profis Walace und Michael Esser wurden am Dienstag auf dem Platz behandelt.

  • Diagnose für Walace und Esser: Die 96-Profis Walace und Michael Esser haben sich bei ihrem Trainingsunfall am Dienstag doch etwas schlimmer verletzt als zunächst angenommen. Walace erlitt beim Zusammenprall während des Abschlussspiels einen Nasenbeinbruch, Esser eine Gehirnerschütterung. Beide werden in den kommenden Tagen mit dem Training aussetzen. "Und sie werden am Wochenende auch nicht in den Testspielen zum Einsatz kommen", sagte 96-Cheftrainer Mirko Slomka am Mittwoch.

  • Pause für Neiß: 96-Talent Justin Neiß konnte am Mittwochvormittag nicht wie geplant mit der Mannschaft trainieren. Der 19-Jährige, der zur Saison 2019/2020 einen Profivertrag bei den Roten erhalten hat, wurde von einer Wadenverhärtung gestoppt.

  • Nächstes EM-Spiel für Anton: Zweites Spiel, zweiter Sieg für Waldemar Anton und Co.? Nach dem erfolgreichen EM-Auftakt gegen Dänemark (3:1) am Montag will die deutsche U21-Nationalmannschaft am Donnerstagabend gegen Serbien (21 Uhr, live in der ARD) nachlegen. Die Serben, bei denen der ehemalige Frankfurter Luka Jovic im Kader steht, kassierten im ersten Vorrundenspiel eine 0:2-Niederlage gegen Österreich. 

  • Freier Nachmittag für die Profis: Nach zuletzt zwei schweißtreibenden Trainingstagen mit jeweils zwei Einheiten fährt 96-Cheftrainer Mirko Slomka das Programm am Donnerstag etwas herunter und bittet die Mannschaft nur am Vormittag auf den Rasen der Mehrkampfanlage (10 Uhr, öffentlich). Am Nachmittag können die Profis regenerieren.

  • Neuer Job für Pander: Christian Pander hat einen neuen Job. Der 35-Jährige, der zwischen 2011 und 2015 für die Roten spielte, ist seit April als Mentaltrainer tätig. Zusammen mit einem Geschäftspartner hat Pander die Firma Kompass Sportmentoring gegründet und sich auf mentales Coaching, Persönlichkeitsentwicklung und Langzeitbetreuung für Sportler und Unternehmen spezialisiert. Perspektivisch möchte der ehemalige deutsche Nationalspieler auch mit Bundesligaklubs zusammenarbeiten. Pander hatte seine Karriere 2015 nach zahlreichen Verletzungen beendet und erst kürzlich in der 96-Serie "Was macht eigentlich ...?" über die Zeit danach gesprochen.
    hop