TL Stegersbach, Profis

Die 96-Stanglpässe vom Freitag

Unsere beliebte Rubrik "Kurz gek(l)ickt" heißt während des Trainingslagers "96-Stanglpässe" - schließlich haben wir unsere Zelte in Österreich aufgeschlagen und wollen dies auch namentlich mit unseren "Querpässen" vom Tag würdigen. Heute dabei: viel Sonne, intensive Einheiten, erfrischende Eistonnen und neue Trainingszeiten.

  • Training im Thermenstadion: Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen an die 30 Grad ging es für unsere Mannschaft heute Vormittag erstmals in Stegersbach auf den Platz. Trainiert wird während der Zeit in Österreich im hiesigen Thermenstadion, das - zum Glück für die Zuschauer vor Ort - eine überdachte Tribüne und daher einige schattige Plätze bietet.

  • Eistonnen für alle: Für den ersten Trainingstag im Südburgenland waren zwei Einheiten angesetzt. Der Vormittag begann mit einem Aktivierungs- und Aufwärmprogramm unserer Athletiktrainer, es folgten Passspielübungen auf engem Raum, den Abschluss bildete 11 gegen 11. Nach fast zwei Stunden war die Einheit rum und danach ging es - na klar - in die aufgebauten Eistonnen.

Klickt Euch hier durch die Bilder vom Vormittag:

  • Einheit am Nachmittag: Nach etwas Zeit für Regeneration und einer stärkenden Mahlzeit stand am späten Nachmittag das zweite Training des Tages an. Dabei wurden die Spieler in drei Gruppen eingeteilt, die sich miteinander duellierten. Zuerst gab es einen Slalom-Parkour, der einmal dribbelnd, einmal mit einem Medizinball im Arm und einmal mit zwei Rugbyeiern in der Hand absolviert werden musste. Anschließend spielten die Teams noch gegeneinander. Nach etwas mehr als zwei Stunden war auf dem Platz Schluss und zur Regeneration ging es für alle noch einmal in den Hotelpool.

  • Termin für Samstag: Für den Samstag ist am Vormittag (10 Uhr) eine Einheit angesetzt, ehe am Abend das Testspiel gegen den TSV Hartberg (ab 18 Uhr im kommentierten Livestream auf hannover.96.de) ansteht. Mit Blick auf das Duell am Abend wird am Vormittag auch "deutlich kürzer und mit deutlich weniger Intensität" trainiert, wie Cheftrainer Mirko Slomka zum Abschluss des sehr intensiven ersten Trainingstages verriet.
    jb