TL Stegersbach, Profis

2:1 gegen Rostov: 96 siegt verdient gegen russischen Erstligisten

Starker Auftritt im zweiten Test in Österreich: Hannover 96 besiegte in einer Partie über 105 Minuten den russischen Erstligisten FC Rostov verdient mit 2:1. Defensive Stabilität, gute Szenen in der Offensive, schöne Kombinationen - in diesem Test steckte viel Erfreuliches.

Blitzstart von 96
Das zweite Vorbereitungsspiel im Trainingslager im Südburgenland bot eine Besonderheit: Die erste Halbzeit war keine richtige Halbzeit, denn gespielt wurde in Teil eins 60 Minuten. Teil 2 dauerte dann die üblichen 45 Minuten. Der Start war furios: Schon nach drei Minuten brachte Hendrik Weydandt 96 mit einem Kopfball in Führung. Flankengeber war Miiko Albornoz von der linken Seite, Edgar Prib und Florent Muslija hatten ihn mustergültig frei kombiniert. 96 war nicht nur wegen des schnellen Treffers sofort gut im Spiel. Doch leider sorgte ein Gewitter mit Blitz und Regen über dem Sportplatz in Dietersdorf nach elf Minuten für eine Unterbrechung - ein Weiterspielen wäre zu gefährlich gewesen.

Jubel mit den Teamkollegen: "Henne" Weydandt brachte 96 in der dritten Minute in Führung.

Gewitter-Unterbrechung und Muslija-Treffer
Nach 17 Minuten Zwangspause standen beide Teams wieder auf dem Platz. Die Roten machten konzentriert dort weiter, wo sie aufgehört hatten. Obwohl noch der Test vom Vortag gegen Hartberg (0:2) in den Knochen steckte, waren gegen den starken russischen Erstligisten Tempo und sogar Leichtigkeit drin. Einmal benötigte 96 Glück bei einem Lattentreffer von Alexey Ionov (13. Minute). Auf der anderen Seite hatten Marvin Bakalorz (31.) und Linton Maina (57.) gute Szenen vor dem Rostover Tor. Für das 2:0 sorgte mit einem technisch versierten Schuss Florent Muslija (51.).

Rostov verkürzt, 96 gewinnt verdient 
Den besseren Start in Teil zwei hatten die Russen. Nach einer Ecke nutzte Roman Emerenko eine unübersichtliche Situation aus kurzer Distanz zum 1:2 (70.). 96-Trainer Mirko Slomka wechselte zunächst neunmal und brachte dann noch Marco Stefandl für Josip Elez (78.). Auch Rostov, das nächste Woche in die Saison startet, wechselte mehrfach. Die Roten ließen sich von dem Gegentor nicht irritieren und machten es weiter gut. Nach einem beherzten Antritt verzog Cedric Teuchert nur knapp (82.), auch Stefandl hatte noch eine gute Einschussmöglichkeit (100.). Fazit: Ein Prima-Auftritt von 96 gegen einen anspruchsvollen Gegner.

"Da waren heute sehr viele gute Dinge dabei", freute sich Cheftrainer Mirko Slomka nach der Partie. "Wir wollten unsere Themen durchbringen, das ist uns richtig gut gelungen."
hr

STATISTIK

Hannover 96 (1. Hälfte): Zieler - Elez, Albornoz, Korb, Felipe, Bakalorz, Prib, Maina, Weydandt, Franke, Muslija

Hannover 96 (2. Hälfte): Tschauner - Elez (78. Stefandl), Korb, Ducksch, Fossum, Haraguchi, Ostrzolek, Jung, Teuchert, Tarnat, Gloster

FK Rostov (Startelf): Pesyakov - Kozlov, Chistyakov, Sigurdsson, Eremenko, Popov, Ionov, Shmurodov, Bairamyan, Normann, Chemov

Tore: 1:0 Weydandt (3.), 2:0 Muslija (51.), 2:1 Eremenko (70.)