TL Stegersbach, Profis

Der Tag mit Linton & Flo: Training im Wasser & WG-Fazit

Linton Maina und Florent Muslija lassen Euch jeden Tag in Stegersbach hautnah am Trainingslager unserer Roten teilhaben. Zum Abschluss erzählen sie in ihrem ganz besonderen Tagebuch vom Training im Wasser, von Gesangkünsten und davon, wie sie sich als Zimmerpartner verstanden haben.

Unter Anleitung von Athletik- und Rehatrainer Timo Rosenberg gab es heute Morgen eine Übungseinheit im großen Hotelpool.

Flo: Es war sehr anstrengend, wenn man es richtig gemacht hat. Mal was Neues, mal nicht auf dem Platz, sondern Kraftübungen im Wasser. Das war in Ordnung, auch wenn es jetzt nicht den großen Spaß gemacht hat. Es gibt immer Sachen, die weniger Spaß machen und nichts mit dem Fußball zu tun haben, aber da muss man durch. An dieser Stelle liebe Grüße an Timo ... (lacht)

Linton: Ich bin kein großer Wasser-Fan. Ich fand's auch kalt. Wie Flo schon sagt, mal was anderes, aber das müssen wir ja nicht noch mal machen (lacht auch).

Immer gut drauf: Flo Muslija und Linton Maina

Am Abend gab es am Flügel an der Hotelrezeption noch eine kleine Gesangseinlage von Florent, begleitet von Edgar Prib an den Tasten.

Flo
: Wir hatten ein bisschen zu wenig Zeit, um das einzustudieren, aber ich fand es cool, und die Kombination Klavier und Gesang hat sich für die anderen Leute gar nicht so schlecht angehört  - glaube ich jedenfalls. Beim nächsten Mal kriegen wir das sicher noch besser hin.

Linton: Ich habe es leider nicht gehört, aber ich denke, Flo wäre schon einer für "The Voice". Die Sendung hat mehr Qualität als DSDS oder so. Eine gute Stimme hat er auf jeden Fall. Wir singen manchmal zusammen auf dem Zimmer, aber bei mir hört sich das nicht so gut an wie beim ihm. Wir ergänzen uns gut - ich suche die Lieder raus. Klar ist: Gut Fußball spielen können und singen - damit wird Flo bei den Mädels punkten könnten (grinst).

Nach acht Tagen Trainingslager ist Zeit für ein Fazit: Funktioniert die WG Flo & Linton?

Flo: Es gibt nichts auszusetzen. Ich habe keine Sekunde gedacht: "Hej, der geht mir jetzt auf die Nerven." Ich habe jeden Tag mit ihm genossen und freue mich immer, wenn ich ihn strahlen sehe.

Linton: Ich kann das nur bestätigen und denke, wenn wir denn bei den Saisonspielen im Kader sein sollten, dann werden wir uns wieder ein Hotelzimmer teilen. Wenn es der Trainer erlaubt.

Flo: Wir glauben an unsere Qualitäten. Aber natürlich müssen wir uns auf und neben dem Platz beweisen.

Flo und Linton: Liebe 96-Fans, wir hoffen, dass Euch unsere kleinen Einblicke jeden Tag ein bisschen gefallen haben. Uns hat es jedenfalls Spaß gemacht.
hr