Profis

Der Vorbericht: "Zeit, dass sich was dreht"

Die Roten empfangen am Samstag Arminia Bielefeld in der HDI Arena. Wie gut sind die Teams in Form? Was sagt die Statistik? Und welche Spieler fallen aus? Die Antworten darauf gibt's wie gewohnt in unserem Vorbericht.

Bitte mehr davon: 96-Torjubel in der HDI Arena.

Formcheck:
Am vergangenen Freitag war Mirko Slomka in der HDI Arena, besuchte das Konzert von Musikstar Herbert Grönemeyer. Ein Song ist dem 96-Cheftrainer dabei besonders in Erinnerung geblieben: "Zeit, dass sich was dreht". Wie Grönemeyers WM-Song aus dem Jahr 2006 soll auch das Motto für das Heimspiel der Roten gegen Arminia Bielefeld am morgigen Sonnabend (13 Uhr, HDI Arena; Tickets) lauten. "'Zeit, dass sich was dreht' gilt auch für uns. Es wird Zeit, dass sich was dreht auf dem Platz", sagt Slomka. "Wir brauchen jetzt eine gute Serie. Wir haben die Länderspielpause gut genutzt, die HSV-Niederlage abzuhaken." Nach dem 0:3 in Hamburg und einem durchwachsenen Saisonstart mit fünf Punkten aus fünf Spielen wollen die Roten endlich in der zweiten Liga durchstarten. "Wir haben Bock, Bielefeld zu schlagen", sagt Slomka - warnt aber zugleich vor dem Gegner aus Ostwestfalen, der als Tabellenfünfter an den Maschsee reist. "Das wird eine anspruchsvolle Aufgabe. Wir müssen alles dagegenhalten, was Leidenschaft und Kampf betrifft. Wir müssen aber auch spielerische Akzente setzen."

Faktencheck:

  • Hannover 96 und Arminia Bielefeld treffen zum 13. Mal in der zweiten Liga aufeinander. In den bisherigen zwölf Begegnungen sind im Schnitt 4,3 Tore pro Partie gefallen.

  • Die Roten haben keines ihrer vergangenen 17 Heimspiele in der zweiten Liga verloren (13 Siege, vier Unentschieden). Die bislang letzte Niederlage setzte es im September 2016 gegen Dynamo Dresden (0:2). Kurios: Dresdens Trainer damals hieß Uwe Neuhaus - der mittlerweile Coach der Bielefelder ist.

  • Arminia Bielefeld hat im Kalenderjahr 2019 die meisten Punkte aller Zweitligisten gesammelt (40) und die meisten Tore geschossen (42). Zudem haben die Ostwestfalen in den vergangenen 25 Ligaspielen immer mindestens ein Tor geschossen - Vereinsrekord!

Personalcheck:
Die 96-Profis Linton Maina (Adduktorenreizung), Sebastian Jung (Zerrung an den Adduktoren) und Sebastian Soto (Mandelentzündung) fallen aus, für Trainingsrückkehrer Timo Hübers kommt das Spiel nach überstandenem Kreuzbandriss noch zu früh. Dafür stehen die Neuzugänge Marc Stendera und Dennis Aogo erstmals im Kader. Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus muss auf die Langzeitverletzten Sven Schipplock, Nils Quaschner und Brian Behrendt verzichten.
hop