Profis

Zieler: "Sind noch nicht in der Liga angekommen"

96-Torwart Ron-Robert Zieler spricht nach der Niederlage gegen Bielefeld über fehlende Kaltschnäuzigkeit und darüber, wie die Roten in der zweiten Liga in die Erfolgsspur finden wollen.

Zieler spricht Klartext
An ihm lag es nicht: 96-Torwart Ron-Robert Zieler zeigte im Heimspiel gegen Arminia Bielefeld eine gute Leistung, wurde von den Fans zurecht zum "Spieler des Spiels" gewählt. Dennoch musste der 30-Jährige am Samstagnachmittag eine bittere 0:2-Niederlage im eigenen Stadion erklären. In einer Medienrunde kurz nach Abpfiff sprach Zieler mit den anwesenden Journalisten über ...

  • ... das Spiel gegen Bielefeld: "Wir haben zurecht verloren. Der Start war in Ordnung. Wir wollten Gas geben, hatten zwei, drei Möglichkeiten. Wenn wir die besser ausspielen, können das gute Chancen werden. Dann machen die Bielefelder das 1:0. Danach müssen wir uns einfach besser präsentieren. Du kannst immer mal in Rückstand geraten, das ist kein Beinbruch. Aber was wir nach dem 0:1 gemacht haben, ist einfach zu wenig gewesen."

  • ... den Spielstil in der zweiten Liga: "In der zweiten Liga wird ein anderer Fußball gespielt. Viele Zweitliga-Mannschaften spielen mit einer unheimlichen Wucht nach vorn, schlagen viele lange Bälle. Da sind wir jetzt schon das eine oder andere Mal zu anfällig gewesen. Wir müssen uns schnell an den Zweitligafußball gewöhnen, müssen den nächsten Schritt machen, um unseren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Wir müssen kaltschnäuziger werden, müssen unsere Fehler vermeiden."

  • ... fehlendes Selbstvertrauen: "Wahrscheinlich spielt sich im Kopf des einen oder anderen Spielers schon etwas ab. Aber es bringt nichts, zu hadern. Wir sind noch nicht in der zweiten Liga angekommen, das muss man so klar und deutlich sagen. Und dass wir aktuell nicht gerade voller Selbstvertrauen sind, ist doch auch klar."

  • ... die kommenden Spiele gegen Kiel und Nürnberg: "In der zweiten Liga gibt es keine leichten Spiele. Wir müssen uns so schnell wie möglich auf die zweite Liga einstellen. Wir fahren jetzt nach Kiel, das wird eine schwere Aufgabe. Aber wir sind stark genug, dort zu punkten und Spiele zu gewinnen. Wir müssen einfach zusehen, dass wir hinten zu null spielen und vorne gefährlicher werden. Das sind die Basics."
    hop
Zurück zur Übersicht Drucken