Profis, Stimmen

"Müssen uns hinterfragen"

Nach der bitteren 0:4 Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg stellt sich unser Keeper Ron-Robert Zieler am 96TV-Mikrofon. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel.

96-Sportdirektor Jan Schlaudraff: 0:4 zu Hause, nachdem wir uns so viel vorgenommen haben, mit so einer Leistung - das ist schon sehr bitter. Wir sind nach wie vor der Meinung, dass unsere Mannschaft die Qualität hat, oben mitzuspielen. Trotzdem ist das jetzt eine gefährliche Situation. Wenn wir jedes Spiel zwei Standardtore kassieren, werden wir Probleme bekommen. Jeder Einzelne muss alles dafür tun, an sein Leistungsmaximum zu kommen. Ich hatte heute nicht das Gefühl, dass das der Fall war. Wir brauchen dabei nicht über Einzelne reden, auch nicht über den Trainer. Es geht nur gemeinsam. Wir müssen uns jetzt sammeln, die Kräfte bündeln - und dann in Dresden ein anderes Gesicht zeigen.

96-Cheftrainer Mirko Slomka: Wenn ich ganz ehrlich bin, hätte ich nach dem Sieg in Kiel heute eine Mannschaft erwartet, die mit großem Kämpferherz, mit großer Leidenschaft alles reinwirft - für sich selber, für den Klub, für die Fans - und versucht, dieses Spiel zu gewinnen, um in die obere Tabellenregion zu kommen. Auch wenn der Spielverlauf nicht von Glück geprägt war, ist es dennoch so, dass wir extrem viele leichte Fehler gemacht haben. Schon die erste Standardsituation führt zu einem Tor, obwohl wir das wahnsinnig oft thematisiert haben, welche Probleme da auf uns zukommen können, wenn wir nicht aufpassen. Da müssen wir uns cleverer anstellen. Wir waren heute nicht aggressiv in den Zweikämpfen. Dafür jetzt sofort eine Erklärung zu finden, fällt mir extrem schwer.    

FCN-Coach Damir Canadi: Es war ein sehr guter Spielverlauf für uns mit dem frühen Tor. Wir haben dann die Kontersituationen gut zu Ende gespielt, waren sehr effektiv und gehen mit dem 3:0 in die Pause. In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht, haben den Gegner kommen lassen und wollten nochmal nachlegen. Nach einer Ecke machen wir dann das 4:0 und freuen uns jetzt einfach über dieses Ergebnis. Heute haben wir vieles gut und richtiggemacht, jetzt heißt es, dies zu bestätigen.

96-Verteidiger Marcel Franke: Wenn man 4:0 zu Hause verliert, ist es klar, dass man nach dem Spiel ausgepfiffen wird. Wir haben in dieser Saison zu Hause unseren Fans noch gar nichts so richtig zurückgeben können. Wir hatten uns heute viel vorgenommen, kriegen direkt nach zwei Minuten das erste Ding und kriegen hier eine 4:0-Reise, das ist natürlich nicht gut, aber müssen jetzt trotzdem die Köpfe hochnehmen. Wir haben am kommenden Samstag das nächste Spiel und darauf müssen wir uns vorbereiten. 

96-Keeper Ron-Robert Zieler: Keiner hat heute gezeigt, was er im Stande ist, zu leisten. Wir haben bei den Gegentoren ganz schlecht ausgesehen. Da haben wir uns phasenweise wie eine Schülermannschaft verhalten. Wir bekommen drei Kopfballgegentore, das ist viel zu einfach. Wie willst Du da ein Spiel gewinnen? Es ist absolut verständlich, dass die Fans nach so einer Vorstellung extrem unzufrieden sind. Es tut mir extrem leid für sie. Wir als Spieler müssen uns aber auch hinterfragen. Es kann nicht der Anspruch und Wille eines jeden sein, so eine Performance abzuliefern. Das ist ein total beschissenes Gefühl, vor allem die Art und Weise, wie wir auch verloren haben.

Zurück zur Übersicht Drucken