Profis, Stimmen

"Genau die richtige Reaktion gezeigt"

Nach dem 2:0-Auswärtssieg gegen Dynamo Dresden war Torschütze Julian "Korbinho" Korb am 96TV-Mikrofon. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel!

96-Trainer Mirko Slomka: Es war ein ganz enges Match. Die Mannschaft von Dresden war schwer zu bespielen. Wir konnten uns nicht so richtig darauf einstellen, was uns erwartet. Wir sind aber ruhig geblieben und haben kleine Nadelstiche gesetzt. Bis zu beiden Platzverweisen und zum 1:0 war es eine Partie auf Augenhöhe. Wir haben uns mit einer Teamleistung durchgesetzt, als echte Einheit präsentiert. Das war klar, dass wir das heute brauchten nach unserer Niederlage gegen Nürnberg.Es war ein harter Fight, alles andere hätte mich hier in Dresden aber auch überrascht.

Dresden-Coach Christian Fiel: Ich kann meinen Jungs keinen großen Vorwurf machen. Sie haben alles versucht, alles gegeben. Ich weiß, was den Fans Dynamo bedeutet und habe Verständnis für ihre Enttäuschung. Wir müssen und werden ab morgen weiter hart arbeiten und die Köpfe wieder hochbekommen, um nach der Länderspielpause wieder zu punkten.

96-Torschütze Julian Korb: Marc Stendera hat den Ball einfach im perfekten Moment gespielt, ich bin zwischen die beiden Verteidiger gelaufen, habe den Ball mit der Brust angenommen und mit links reingemacht. Mich freut es, dass wir heute die Punkt mitgenommen haben. Wir haben nach dem schlechten Spiel gegen Nürnberg genau die richtige Reaktion gezeigt. Wir haben die Woche einfach sehr gut gearbeitet. Die Fehler analysiert und es heute besser gemacht. Auch, dass wir heute zu null gespielt haben, war wichtig und gibt uns Selbstvertrauen. 

96-Torwart Ron-Robert Zieler: Es ist schön, dass wir nach dem 0:4, das nicht akzeptabel war, so eine Reaktion gezeigt haben. Es war klar, dass es für beide Mannschaften ein wichtiges Spiel war. Man hat gesehen, dass um jeden Zentimeter gekämpft wurde. Es gab viele Zweikämpfe, viele Gelbe Karten. Der Platz war tief, es hat geregnet. Es war also ein richtiges Kampfspiel, aber wir hatten tatsächlich auch ein paar ganz gute spielerische Mittel. Heute haben wir auch endlich mal die Tore gemacht und es ist natürlich schön, auch mal zu Null zu spielen.

96-Vorlagengeber Marc Stendera: Ich habe immer gesagt, dass ich einfach wieder Fußball spielen möchte. Das darf ich im Moment und ich habe wieder Spaß dabei. Ich bin glücklich und versuche das auf dem Platz zu zeigen und den Jungs so gut es geht zu helfen. Wenn das mit einem Assist oder einem Tor klappt, ist das natürlich umso schöner. Ganz klar für mich im Vordergrund war aber heute, wie wir gekämpft haben, wie wir gelaufen sind. Ich habe die Werte noch nicht gesehen, aber ich denke, das waren ganz andere im Vergleich zum Nürnberg-Spiel. Wir haben unter der Woche angesprochen, dass wir über Leidenschaft ins Spiel kommen und laufen, laufen, laufen müssen. Dass wir unsere Chancen kriegen werden, aber wenn wir nicht laufen, keine Spiele gewinnen können. Das haben wir heute gemacht.