Profis

Vorbericht: Aller guten Dinge sind drei

Die Profis von Hannover 96 sind am Samstag zu Gast beim Karlsruher SC. Wie gut sind die Teams in Form? Was sagt die Statistik? Und welche Spieler fallen aus? Die Antworten darauf gibt's wie gewohnt in unserem Vorbericht.

Nach dem Sieg in Dresden: Jubeln die Roten auch in Karlsruhe?

Formcheck:
Für die Roten heißt es am Wochenende: Aller guten Dinge sind drei. Nach zuletzt zwei Auswärtssiegen in Folge (2:1 in Kiel und 2:0 in Dresden) sowie zwei Ligaspielen in Folge ohne Gegentor will das Team von Cheftrainer Mirko Slomka am Samstag (13 Uhr, Liveticker auf hannover96.de) auch beim Karlsruher SC dreifach punkten - und somit den Anschluss ans vordere Tabellendrittel halten. "Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mannschaft das Potenzial hat, an die oberen Plätze ranzurücken", sagt Slomka vor dem Wiedersehen mit seinem Ex-Klub. Aber: "Nach zehn Spieltagen sind wir enttäuscht über das, was wir erreicht haben. Das sind zu wenig Punkte." Deren zwölf sind es aktuell, womit die 96er auf Platz zwölf in der Tabelle der zweiten Liga liegen. Einen Punkt mehr auf dem Konto hat der Karlsruher SC. Der Aufsteiger hat einen ordentlichen Saisonstart hingelegt, zuletzt aber viermal in Folge nicht gewonnen (vier Unentschieden). "Der KSC hat mittlerweile 18 Gegentore kassiert, das ist relativ viel", sagt Slomka. "Es wird Lücken geben, die wir bespielen müssen."

Faktencheck:

  • Hannover 96 könnte erstmals seit 1999 wieder drei Auswärtssiege in Folge in der zweiten Liga feiern.

  • Die Roten haben acht der vergangenen elf Pflichtspiele gegen Karlsruhe gewonnen (ein Unentschieden, zwei Niederlagen). Aber Vorsicht: Die beiden Niederlagen setze es in zwei der jüngsten drei Duelle.

  • Im November 1986 feierte 96 beim 8:0 gegen Karlsruhe seinen höchsten Sieg in der eingleisigen zweiten Bundesliga. Am Saisonende stiegen beide Teams in die Bundesliga auf.

  • Beide Mannschaften treffen bereits zum zweiten Mal in dieser Saison aufeinander. In der ersten Runde des DFB-Pokals Mitte August kassierten die Roten eine 0:2-Niederlage beim KSC.

Personalcheck:
Hannovers Linksverteidiger Miiko Albornoz kehrt nach abgelaufener Gelb-Rot-Sperre zurück in den Kader. Dennis Aogo (Achillessehnenprobleme) und Jannes Horn (schwerer Pferdekuss) fallen hingegen aus. Auch Linton Maina (Probleme am Hüftbeuger), Timo Hübers (Reha nach Knie-OP) und Sebastian Jung (Adduktorenzerrung) stehen noch nicht wieder zur Verfügung. Beim KSC fehlen Lukas Fröde (Gelb-Rot-Sperre) und Lukas Grozurek (Trainingsrückstand nach Grippe).
hop