Profis, Stimmen

"Müssen die Köpfe oben behalten"

Nach dem 1:2 gegen den FC Augsburg war unser Torschütze Ihlas Bebou am 96TV-Mikrofon. Seht hier, was unser Offensivmann sagt und lest weitere Stimmen zum Spiel!

96-Cheftrainer André Breitenreiter: Wir haben von Beginn an nicht das auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen haben. Es war klar, was uns heute erwartet, dass es ein Abnutzungskampf wird. Wir waren aber über 60 bis 65 Minuten immer der zweite Sieger. Wir haben die Räume nicht bespielt, die wir eigentlich angehen wollten. Nach der Halbzeit haben wir umgestellt, um aus dem Zentrum heraus mit Ihlas noch mehr Dribbelstärke und  Geschwindigkeit ins Offensivspiel zu bringen. In den letzten 30 Minuten erspielen wir uns unheimlich viele Torchancen, aber der Ball wollte einfach nicht rein. Es wäre möglich gewesen, das Spiel noch auszugleichen oder sogar zu drehen, aber leider ist uns das heute nicht gelungen.

FCA-Trainer Manuel Baum: Ich denke, wir sind ganz gut ins Spiel gekommen. Dann schießen wir das 1:0 und mit diesem Treffer ist unser Offensivfaden gefühlt etwas gerissen.

Hannover hat uns aber auch sehr, sehr gut angepresst und war hervorragend auf zweite Bälle eingestellt, da waren wir heute überhaupt nicht griffig. Mit dem 2:0 ist es ein gefährliches Ergebnis geworden, bei dem man aufpassen muss, dass das Spiel nicht kippt, sobald man sich ein Gegentor fängt. So war es dann auch, aber wir haben das Spiel mit dem nötigen Glück nach Hause gekämpft.

96-Manager Horst Heldt: Damit man es nicht in den falschen Hals kriegt: wir haben verloren, weil wir vor allen Dingen in der ersten Halbzeit nicht gut gespielt haben. Das ist schon die erste Analyse der Fehlerkette - das ist wichtig zu betonen. Wir gehen durch eine Standardsituation in den Rückstand, die wir eigentlich vermeiden können. Wir sind insgesamt nicht gut ins Spiel gekommen, unabhängig davon, dass es Augsburg auch gut gemacht hat. Wir haben kein Mittel gefunden in der ersten Halbzeit. Wir gehen mit 0:1 in die Halbzeit, nehmen uns viel vor für die zweite Halbzeit und dann kommt es zu einer Situation, die nicht akzeptabel ist – dann rennen wir einem 0:2 hinterher, machen das Tor und hätten dann sogar noch Möglichkeiten gehabt für einen Ausgleich. Im Endeffekt muss man sagen, dass wir eine wirklich schlechte erste Halbzeit hatten und der Schiedsrichter hat sich sicherlich dem Niveau mehr als angepasst.

96-Kapitän Waldemar Anton: Es ist natürlich sehr enttäuschend. Wir haben uns viel vorgenommen, wollten das Spiel unbedingt gewinnen. Am Ende hatten wir noch viele Möglichkeiten, das Spiel zu drehen, das Tor ist aber leider nicht gefallen und das ist natürlich ärgerlich. Wir werden analysieren, woran es gelegen hat. Wir waren immer einen Schritt zu spät, die Augsburger waren deutlich besser. In der zweiten Halbzeit sind wir dann aber wieder gut rausgekommen und daran müssen wir anknüpfen.

96-Torschütze Ihlas Bebou: Wir hatten uns für das Spiel natürlich viel vorgenommen. Wir wollten hier vor heimischer Kulisse gewinnen, am Ende hat es insgesamt einfach nicht gereicht. Wir müssen jetzt einfach die Köpfe oben behalten und auf die nächsten Spiele schauen, dass wir da wieder punkten beziehungsweise im Pokal weiterkommen.

FCA-Keeper Andreas Luthe: Erst einmal muss man sagen, dass es für uns ein Schlüsselspiel war. Es ist gerade so eine Phase, in der man schaut, wo es in der Tabelle hingeht. Da ist ein Auswärtsspiel in Hannover natürlich sehr sehr wichtig und wir wollten hier unbedingt gewinnen. Wenn man am Ende nach so einem Spiel die drei Punkte mitnimmt, dann ist man natürlich sehr, sehr gelöst.