Profis

"Hut ab vor unseren Fans"

Nach der bitteren 0:1-Niederlage gegen den SSV Jahn Regensburg sprach 96-Keeper Ron-Robert Zieler am 96TV-Mirkofon über die Ereignisse in der Kurve, das eklige Spiel und was nächsten Samstag besser werden muss. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel. 

96-Cheftrainer Kenan Kocak: Wir haben in der ersten Halbzeit umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Haben das Spiel kontrolliert und lediglich eine Chance zugelassen, wo Felipe unglücklich ausrutscht. Dann hatten wir zwei Chancen, wo wir in Führung gehen müssen. Stattdessen bekommen wir mit der letzten Aktion in der ersten Halbzeit den Elfmeter und gehen dann 0:1 in Rückstand. Die zweite Halbzeit war für den Zuschauer sicherlich kein schönes Spiel mehr. Es gab viele Unterbrechungen. Aber trotzdem haben wir in der zweiten Halbzeit nicht das abrufen können, was wir uns vorgenommen haben. Haben schlecht verteidigt und offensiv nicht den Mut gehabt. Für uns heißt es jetzt Mund abputzen und dann geht es am Samstag weiter.

Jahn-Trainer Mersad Selimbegovic: Es war ein hart umkämpftes Spiel, genau das, was wir erwartet haben. Auch die Witterung hat noch dazu beigetragen - der Platz war schwierig zu bespielen. Wir sind in Führung gegangen und hatten in der zweiten Hälfte vier oder fünf Chancen, auf 2:0 zu erhöhen. Wir wussten von vornherein, mit wem wir es zu tun haben und hatten uns viel vorgenommen, was auch gut war: was wir läuferisch und kämpferisch geleistet haben, wie wir zusammen verteidigt haben, wie wir in vielen Situation sehr, sehr clever waren.

96-Keeper Ron-Robert Zieler: Hut ab vor unseren Fans. Es ist Dienstagabend, die sind hier nach Regensburg gereist und haben dann natürlich auch das Recht ihren Unmut nach dem Spiel zu äußern. Ich glaube es war gut, dass wir geschlossen als Mannschaft da waren. Der Tenor war, dass die Fans erwarten, dass wir alles für den Verein, die Stadt und die Fans geben. Am Ende sitzen wir alle in einem Boot und wollen alle das Gleiche. Endlich wieder erfolgreichere Zeiten und Punkte. Wie wir das Gegentor heute bekommen, das darf uns einfach nicht passieren. Dann rennt man dem Rückstand auswärts hinterher und haben uns mit dem Gegentor selber keinen großen Gefallen getan. In der Hinrunde haben wir gegen Wehen Wiesbaden den ersten Sieg eingefahren und wir wollen auch am Samstag in der HDI Arena gemeinsam mit unseren tollen Fans den ersten Sieg in 2020 einfahren.