Profis, Stimmen

Stimmen zum Sieg in Fürth: "Die Mannschaft lebt!"

"Es war ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt." - Nach dem 3:1 bei Greuther Fürth haben Ron-Robert Zieler und Linton Maina bei 96TV über das verrückte Duell im Sportpark Ronhof gesprochen. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel!

96-Trainer Kenan Kocak: Das Spiel hat eigentlich so angefangen wie wir uns das vorgestellt haben. Wir wussten, das wir auf eine der spielstärksten Mannschaften treffen. Dagegen wollten wir unser Spiel aufdrücken, in dem wir die Räume zumachen, den Gegner nicht ins Spiel reinkommen lassen. Das ist uns ganz gut gelungen. Gefahr war bei Standards, wo wir einige brenzlige Situationen zu überstehen hatten. In der zweiten Halbzeit wussten wir, dass Fürth mit Wucht rauskommt, wir hatten auch die ersten zehn Minuten zu überstehen. Die Jungs haben dann zu zehnt alles in die Waagschale geworfen und taktisch ein gutes Spiel gemacht. Ich bin sehr zufrieden mit dem Willen und der Mentalität.

Fürth-Trainer Stefan Leitl: Zur ersten Halbzeit: Die ersten fünf, sechs Minuten hatten wir Probleme, reinzukommen. Trotzdem muss man sagen, wenn wir uns über den Flügel durchkombiniert haben, waren in der ersten Hälfte fünf richtig gute Situationen, wo du Tore machen musst. Dann kommt der spielentscheidende Moment mit dem Elfmeter – den musst du nutzen, gleichst aus und bist in Überzahl, dann wirst du wahrscheinlich gewinnen. So wars nicht. Wir haben nochmal alles versucht, aber es sollte nicht sein. Da müssen wir uns an die eigene Nase packen, denn wir hatten, obwohl wir heute nicht so gut gespielt haben wie in den vergangenen Wochen, acht, neun sehr gute Chancen und machen die nicht.

96-Flügelflitzer Linton Maina: Marc Stendera hat mir den Ball ziemlick weit nach vorne gespielt und der Torwart war ja nicht im Tor, weil die Fürther zuvor eine Ecke hatten. Ich renne, renne, renne dann Richtung Tor. Da der Ball etwas getippelt ist, habe ich mich nicht selber getraut zu schießen und ja, dann habe ich den freien Mann gesehen und den Ball aufgelegt. Und ich freue mich sehr, dass es Simon war. Wir waren gestern zusammen im Zimmer und haben ein bisschen darüber gequatscht und es freut mich sehr für ihn. Die drei Punkte heute sind sehr, sehr wichtig. Wir haben lange darauf gewartet, zu gewinnen. Spiele, in denen man 95 Minuten für den Erfolg kämpfen muss, sind einfach noch schöner, als wenn man zur Pause schon 3:0 führt. Es ist wunderschön, dass wir wieder gewonnen haben. Jeder hat heute 100 Prozent gegeben und das ist einfach schön.   

96-Schlussmann Ron-Robert Zieler: Es ist eine Riesenfreude und Erleichterung. Es war ein Sieg zum richtigen Zeitpunkt und es zeigt, dass die Mannschaft lebt. Wir haben heute einen ehrlichen, einen Arbeitssieg errungen. Haben genau das umgesetzt, was man in der zweiten Halbzeit so braucht. Nur den Schuss von meinem eigenen Mitspieler konnte ich heute nicht halten. Ich hatte einen guten Tag heute und es freut mich einfach, dass ich der Mannschaft damit helfen konnte.

96-Vizekapitän Edgar Prib: Wir sind glücklich, dass wir die drei Punkte gholt haben. Das war auf jeden Fall ein ganz wichtiger Sieg. Wenn man sich die Tabelle angeschaut hat und die Konkurrenz sieht, waren das heute ganz, ganz wichtige drei Punkte für die nächsten Wochen. Man reibt sich auf und gefühlt kommt tabellarisch wenig dabei rum, das schlaucht dann schon. Das tut dann einfach gut, drei Punkte zu holen. Jetzt ist das Ziel einfach, so wie heute einfach weiterzumachen und erfolgreich zu spielen.