eSports, Klub

Themenspieltag eSports bei 96: "Die Entwicklung macht uns stolz"

2018 hat Hannover 96 sein Engagement im Bereich eSports gestartet. Seither bauen die Roten ihre Aktivitäten Schritt für Schritt weiter aus. Jüngst haben die 96-Konsolen-Profis ihre zweite Saison in der von der DFL veranstalteten Virtual Bundesliga (VBL) erfolgreich abgeschlossen. Am Spieltag gegen Holstein Kiel soll das Thema eSports eine etwas größere Bühne erhalten.

96-eSports-Team gegen das Kieler eSports-Team: Am Montagabend wird das Match gegen die "Störche" vor dem Anpfiff auf dem Rasen an der Konsole vorgespielt.

Über die Playoffs ins Meisterschaftsfinale
Vier Monate, 21 eSpieltage, 63 Matches – eine lange und sehr abwechslungsreiche zweite Saison in der Virtual Bundesliga liegt hinter Marcel Deutscher, Erol Bernhardt, Dennis Malcherczyk und Marco Becker. Das 96-eSports-Team gehört zu Deutschlands besten in der EA-Sports-Fußballsimulation FIFA – am Ende schafften es die vier in der 22er-Liga auf Platz acht. "Nachdem wir grandios in die Rückrunde gestartet waren und zeitweise als Titelanwärter gehandelt wurden, mussten wir einige schmerzhafte und sehr unglückliche Niederlagen einstecken, während die Konkurrenz gnadenlos weiterpunktete", berichtet Coach Dennis Jackson von der wechselhaften zweiten Saisonhälfte.

Der 31-Jährige war selbst einst FIFA-Weltmeister, nun gibt er sein Wissen an die 96-Spieler weiter – und resümiert: "Wir haben uns kurz vor Ende der Saison leider nicht für die vielen guten Leistungen belohnen können und müssen nun erstmals in die Playoffs, wo unsere Jungs noch einmal alles geben werden, um das große Ziel, das Grand Final in Köln, zu erreichen." In besagtem Grand Final wird der deutsche Einzelmeister ermittelt. Die Top-6 der VBL qualifizieren sich direkt, aber die Chancen für die 96-eSportler, den Sprung über die Playoffs zu schaffen, die am kommenden Wochenende online gespielt werden, stehen gut.

Erstmals mit Hauptpartner
Auch abseits des (digitalen) Rasens hat sich einiges getan in den letzten Monaten. Die starken Leistungen in der vergangenen ersten VBL-Saison, die für die Roten auf Rang fünf endete, hatten dazu geführt, dass zahlreiche Partner auf das Thema eSports bei Hannover 96 aufmerksam wurden. Erstmals konnte mit dem Kabel- und Leitungsbau-Spezialisten KLH ein Hauptpartner präsentiert werden. Darüber hinaus wurden mit der HDI Gruppe, Reifen.com, Nikolic Gabelstapler und Gamer Supps weitere Sponsoren gewonnen. Eine professionelle Ausstattung erhält das Team von PEAKZONE. "Wie sich der Bereich eSports innerhalb kurzer Zeit entwickelt hat, macht uns schon etwas stolz", erklärt 96-Geschäftsführer Björn Bremer. "Wir freuen uns sehr, dass immer mehr Unternehmen erkennen, wie relevant dieses Thema gerade bei jungen Menschen ist. Unseren Sponsoren danken wir herzlich für ihr Engagement, denn so ermöglichen sie uns, unsere Aktivitäten im eSports Schritt für Schritt immer weiter auszubauen."

Nach der VBL ist vor dem 96-Talentcup
Mit dem Ende der VBL enden die diesjährigen eSports-Aktivitäten übrigens noch lange nicht. Die 96-Konsolen-Profis werden in den kommenden Wochen noch an einigen Qualifikationsturnieren der internationalen FUT-Champions-Turnierreihe teilnehmen – und natürlich sind die Playoffs und auch das Grand Final rot im Kalender markiert. Darüber hinaus wird mit dem 96-Talentcup erstmals eine eigene Turnierserie aufgelegt.

Neben einem Promostand im Business-Bereich treten die eSportler am Heimspieltag gegen Holstein Kiel auch im Stadionprogramm auf. Mit ihren Kollegen von den "Störchen" werden sie die Partie an den Videowänden vorspielen.
hec