TL Stegersbach 2020, Profis

Der Trainingslager-Ticker vom Montag

Pünktlich zur nächsten Phase der Saisonvorbereitung kehren auch unsere 96-Kurznachrichten, mit denen wir Euch täglich auf dem Laufenden halten, zurück auf unsere Seite - als Trainingslager-Ticker. Heute mit: einem Umzug (der auch etwas Gutes hat), einem Kraftzirkel sowie einem Update zu Gudra und Maina. 

  • Umzug: Für die zweite Einheit des Tages zieht die 96-Mannschaft ins benachbarte Bad Waltersdorf um. Die Bedingungen auf dem Platz in Stegersbach sind deutlich anders als erwartet. "Der Platz ist leider in einem sehr schlechten Zustand", sagt Cheftrainer Kenan Kocak. "So können wir nur im physischen Bereich arbeiten." Am Montag stand – wie auch zuletzt – zum Start in die Trainingswoche ein Kraftzirkel an (siehe unten). Auch wenn dadurch bisher noch keine vorgesehene Einheit umgeplant werden musste, sieht der Coach sein Programm gefährdet: "Es geht um Trainingsinhalte, die wir uns vorgenommen haben." Aber: "Wir haben einen Alternativplatz in Bad Waltersdorf", erklärt Kocak. Im dortigen Thermenstadion hatten sich die Roten 2012 auf die zweite Europa-League-Spielzeit vorbereitet. Der Platz liegt, was die Fahrtzeit betrifft, etwa zehn bis 15 Minuten weiter vom Teamhotel entfernt als die Anlage des SV Stegersbach. Daher hatte man sich zunächst bei der Planung dagegen entschieden. Nun kommt diese Option zum Tragen. Sowieso gibt Kenan Kocak die Maßgabe aus: "Wir arbeiten an Lösungen und versuchen, das Beste aus der Situation zu machen."

  • Kraftzirkel: Mit rund 20 Grad Celsius waren die Temperaturen bei der Premiereneinheit des Trainingslagers etwas angenehmer als zuletzt in Hannover. Dennoch floss der Schweiß bei den 96-Profis in Strömen. Nach einem gründlich Aufwärmprogramm stand – wie bereits in den vergangenen Wochen – ein intensiver Kraftzirkel auf dem Programm. Hendrik Weydandt & Co. wurden also von alten Bekannten in Österreich empfangen: Battlerope und Medizinball. Dazu gab es Liegestütz-Stationen und Sprints. Rund eine Stunde lang dauerte der Zirkel an.

  • Publikum: Eine kleine Reisegruppe von 96-Fans hat es sich nicht nehmen lassen, unsere Mannschaft auch in diesem durch Corona geprägten Jahr ins Trainingslager zu begleiten. Vorab war deutlich kommuniziert worden, dass alle Trainingseinheiten in Stegersbach unter Publikumsausschluss stattfinden müssen. In Bad Waltersdorf ist das anders. Das im Thermenstadion geltende Hygienekonzept mit gesonderter Zuführung und Platzierung macht es möglich, dass die mitgereiste Gruppe bei den Einheiten zugegen sein kann - unter Beachtung der Coronaregeln.

  • Personal: Nach seinem Anfang Februar erlittenen Kreuzbandriss war Mick Gudra heute erstmals wieder ins Mannschaftstraining involviert. Unser Nachwuchsspieler, der Ende April seinen ersten Profivertrag unterzeichnet hat, absolvierte den kompletten Kraftzirkel mit seinen Teamkollegen. Von intensiven Einheiten mit Zweikämpfen ist der 19-Jährige allerdings noch entfernt, am Nachmittag übt Gudra individuell mit Reha- und Athletiktrainer Dennis Fischer. Letzterer war am Vormittag bereits mit Linton Maina unterwegs. Maina, der sich im Testspiel gegen Uerdingen eine schwere Unterschenkelprellung zugezogen hatte, und Fischer fuhren fünf Kilometer Rad. Die zweite Einheit des Tages verpasste Keeper Michael Ratajczak wegen Rückenproblemen.

Klickt Euch hier durch die Bilder vom Kraftzirkel:

Schon gesehen?

  •  "Tage wie dieser": In unserer Trainingslager-Rubrik stellen wir jeden Morgen einen Menschen und seine Arbeit in Stegersbach vor. Zum Auftakt geht es mit 96-Zeugwart Benjamin Hauptmann in die Wäschekammern im Hotel.

  • Die Tour nach Stegersbach: Flughafen, Bus, Hotel - 96TV hat die Anreise unseres Teams nach Österreich für Euch begleitet und alles mit der Kamera festgehalten.
    hec/jb