Profis, Stimmen

"Das war heute ein großer Rückschlag"

Nach der 2:3-Auswärtsniederlage bei Fortuna Düsseldorf nehmen Dominik Kaiser, Valmir Sulejmani und Mick Gudra zu der ereignisreichen Partie Stellung. Seht und lest hier alle Stimmen zum Spiel.

96-Kapitän Dominik Kaiser fand nach dem Spiel deutliche Worte. (Foto: Martin Ewert)

96-Cheftrainer Kenan Kocak: Glückwunsch an Uwe Rösler und die Fortuna zum Sieg. Aus unserer Sicht ist es natürlich ein bitterer Tag. Wir haben gut reingefunden, der Elfmeter war dann unnötig und wir geraten so in Rückstand. Dann kommen wir zurück und spielen 45 Minuten in Überzahl. Aber: Wenn man so verteidigt wie wir, hat man heute keine Punkte verdient. Vor allem die Restverteidigung war der 2. Bundesliga nicht würdig. Wir haben offensiv wenige Lösungen gefunden und es zu kompliziert gemacht.

Fortuna-Coach Uwe Rösler: Wir haben heute das umgesetzt, was wir unter der Woche trainiert hatten. In der Anfangsphase hat uns der Zug zum Tor gefehlt, durch einen klaren Elfmeter haben wir dann das Tor gemacht. Anschließend haben wir Hannover durch das Gegentor und die Gelb-Rote Karte ins Spiel zurückgeholfen. Aber: Die ersten 35 Minuten der zweiten Halbzeit waren die besten einer Unterzahl-Mannschaft, die ich in dieser Saison gesehen habe. Der Sieg geht insgesamt in Ordnung.

96-Kapitän Dominik Kaiser: Wir wissen alle, dass das heute ein großer Rückschlag war. Wir können und werden das Fußballspielen jetzt trotzdem nicht einstellen. Natürlich war das heute ein richtungsweisendes Spiel und wenn man das dann so verliert, ist es extrem enttäuschend. Dass es in Überzahl immer wieder schwierig ist, sich Chance um Chance herauszuspielen, das gehört zum Fußball dazu. Da haben wir mit Sicherheit nicht die Präzision und Geschwindigkeit in unser Offensivspiel bekommen. Hinten musst du dann einfach sicher stehen und geduldig auf deine Chance warten. Aber wir bekommen relativ früh das 1:2 und dann war es doppelt schwierig, die Düsseldorfer zu knacken. Die Gegentore haben richtig wehgetan und dürfen so nicht passieren.

96-Stürmer Valmir Sulejmani: Wir sind gut reingekommen in das Spiel. Wir waren bissig, wir waren griffig, haben uns von dem Elfmeter nicht abschrecken lassen – im Gegenteil – das hat uns vielleicht noch einmal einen Schub gegeben. Wir machen dann verdient den Ausgleich und hätten danach noch das eine oder andere Tor machen müssen. In der zweiten Halbzeit stand die Fortuna dann in Unterzahl sehr tief, wir machen dann noch zwei Abseitstore, aber haben es dann nicht mehr geschafft, nach dem Kontertor zum 3:1 zurückzukommen. Das Spielglück war heute nicht auf unserer Seite. Jetzt geht es weiter.   

96-Torschütze Mick Gudra: Erstmal habe ich gar nicht gehört, dass ich eingewechselt werden soll. Dann kam ich rein und es war klar: Wir wollen das Spiel unbedingt drehen. Bis auf ein Tor kamen wir noch ran, aber es hat leider nicht gereicht. Natürlich war es schön, dass ich getroffen habe, aber die Enttäuschung nach der Niederlage überwiegt.