Profis

Der Vorbericht: "Haben große Lust, das Heimspiel gegen Sandhausen zu gewinnen"

Nach zwei Siegen in Folge soll der Aufwärtstrend unserer Roten weitergehen. Und das am besten schon mit einem Sieg am Sonntag gegen den SV Sandhausen. Um 13.30 Uhr empfangen wir die Kurpfälzer mit ihrem neuen Trainer Alois Schwartz in der HDI Arena. Wie beide Teams in Form sind, was die Fakten sagen, und wie es personell aussieht, lest Ihr in unserem Vorbericht!

(Foto: 96/Kaletta)

Formcheck:
Die Formkurve unserer Roten geht eindeutig nach oben. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge soll gegen den SV Sandhausen auch der dritte Sieg im dritten Spiel nach der ersten Länderspielpause her. "Wir haben natürlich große Lust, jetzt auch das Heimspiel gegen Sandhausen zu gewinnen. Die Jungs wirken sehr positiv und haben natürlich Selbstvertrauen getankt", so unser Cheftrainer Jan Zimmermann in der Pressekonferenz vor dem Spiel. Ein Selbstläufer wird das Spiel jedoch mit Sicherheit nicht: "Wir müssen auch wissen, dass wir gegen einen Gegner spielen, der gut verteigen kann und auch gut verteidigen wird und wir eventuell auch wieder etwas Geduld brauchen." Der SV Sandhausen hat unter der Woche die Reißleine gezogen. Nach nur vier geholten Punkten aus sieben Spielen haben die Kurpfälzer ihren Trainer entlassen und kommen nun mit dem neuen Coach Alois Schwartz an den Maschsee. Das erschwert die Vorbereitungen unserer Roten auf den kommenden Gegener natürlich etwas, wie Zimmermann erklärt: "Wir bereiten uns jetzt mehr auf den Trainer, als auf den Gegner vor und schauen, was hat der vorher so gemacht und wie könnte das dann aussehen."

Faktencheck:

  • Lukas Hinterseer schoss in seinen sieben Zweitliga-Spielen gegen Sandhausen sechs Tore, u.a. gelang ihm im März 2018 ein Dreierpack bei Bochums 3:2-Auswärtssieg am Hardtwald. Gegen keinen Verein traf der Österreicher in der 2. Bundesliga öfter (gegen Greuther Fürth auch sechs Mal).

  • In der Vorsaison gab es einen 4:0-Heimerfolg, das war der höchster Sieg unserer Roten in der Sasion 2020/21.

  • Zu Hause hat 96 noch nie gegen den SV Sandhausen verloren und in drei Heimspielen gegen die Kurpfälzer insgesamt nur ein Gegentor kassiert.

Personalcheck:
Bei unseren Roten sind bis auf Valmir Sulejmani, der nach einem positiven Corona-Befund noch in der 14-tägigen Quarantäne ist, alle Mann an Bord. SVS-Cheftrainer Alois Schwartz muss ohne Julius Biada, Gianluca Gaudino, Rick Wulle und Dennis Diekmeier auskommen. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Christian Conteh, der das Training am Freitag mit muskulären Problemen abbrechen musste.

Die Partie am Sonntag könnt Ihr im 96LIVE-Bereich unserer neuen 96-App verfolgen. Außerdem halten wir Euch natürlich wie gewohnt über Twitter, Instagram und Facebook auf dem Laufenden. Darüber hinaus bieten wir einen Audio-Livestream an - einfach das "Rote Radio" einschalten!

Zurück zur Übersicht Drucken