Nachwuchs

U23: Ausgeruht zum Aufstiegskandidaten

Nach zweiwöchiger Pause greift die U23 am kommenden Freitag wieder ins Fußballgeschehen der Regionalliga Nord ein. Um 19.30 Uhr treten die jungen Roten im Stadion an der Lohmühle beim Aufstiegskandidaten VfB Lübeck an. Die U19 reist am Samstag nach Cottbus, die U17 empfängt Hertha BSC Berlin.

U23: Nordderby unter Flutlicht
In der Hinrunde vor heimischer Kulisse knapp mit 0:1 unterlegen, reist das Team um Coach Andreas Bergmann mit der Empfehlung aus zwei Siegen in Serie zum Tabellendritten. "Wir sind gut drauf und das Spiel wird für die Jungs ein tolles Erlebnis. Nordderby, viele Zuschauer und das unter Flutlicht", freut sich Bergmann auf das Aufeinandertreffen mit dem VfB Lübeck am Freitagabend.
Mit acht Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Chemnitzer FC haben die Lübecker zwar nur noch theoretische Chancen auf den Aufstieg, wollen diese aber mit einem Heimsieg gegen unsere Roten wahren. Die Bergmann-Truppe ist gewarnt, zudem siegte der VfB zuletzt zuhause dreimal in Folge und blieb dabei ohne Gegentor.

Nachwuchs mit Personalproblemen
Daran wird auch 96-Toptorjäger Lars Fuchs nichts ändern können. Der Stürmer wird am Freitagabend genauso fehlen, wie Marcel Maluck, Niko Gießelmann und Marcel Halstenberg. "Das ist natürlich bitter für uns, aber wir haben einen guten Kader", vertraut Bergmann seinen Schützlingen. Immerhin: Deniz Aycicek wird seinem Team nach Trainingspause wieder zur Verfügung stehen und mit an die Lohmühle reisen.
td

Die Partie wird am Freitag, 6. Mai, um 19.30 Uhr im Stadion an der Lohmühle angepfiffen.

<<TABELLE REGIONALLIGA NORD>>


U19: "Signal setzen"
Unsere A-Junioren stehen am Samstagmittag vor einer schweren Auswärtsaufgabe – man reist zur U19 des FC Energie Cottbus. Als „immer unangenehm“ bezeichnet 96-Coach Hartmut Herold die „eigentlich sehr heim- und kampfstarken“ Lausitzer in Erinnerung an die früheren Auftritte der jungen Roten in Sachsen. Eigentlich deshalb, da das vom ehemaligen Profi Vasile Miriuta trainierte Nachwuchsteam in diesem Jahr im eigenen Rund doch den ein oder anderen Punkt mehr als erwartet hat abgeben müssen. Mit dem zehnten Tabellenplatz dürfte Cottbus doch ein wenig hinter den eigenen Erwartungen zurückliegen.

Angesichts ihres tabellarischen Platzes jenseits von Gut und Böse werden die Lausitzer sicherlich „frei aufspielen“, so Herolds Erwartung. Seine eigene Elf liegt als Vierter immer noch auf Tuchfühlung zum Dritten Hertha BSC und möchte „ein Signal setzen, dass wir unsere eigentlich gute Auswärtsbilanz wieder aufpolieren wollen“.  Das letzte 1:4 bei Hertha Zehlendorf soll ein Ausrutscher bleiben. Ob Hartmut Herold bei diesem Vorhaben auf Tim-Pascal Wohlfahrt wird zurückgreifen können, ist noch fraglich. Dieser konnte unter der Woche nur eingeschränkt trainieren und wird aufgrund der anstehenden englischen Woche – am Mittwoch folgt das Nachholspiel beim VfL Osnabrück – möglicherweise geschont. Erfreulich dagegen, dass der aufgrund einer Außenbandreizung im Knie bereits länger pausierende Jannis Pläschke erstmals wieder im Kader steht.
or

Anpfiff in Cottbus ist am Samstag, den 07. Ma,  um 12 Uhr im Stadion an der Lipezker Straße

>>A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST<<

U17: "Wir spielen auf Sieg"
Nach dreiwöchiger Pause rollt der Ball in der Junioren Bundesliga Nord/Nordost wieder. Im Nachholspiel vom 13. Spieltag empfangen die jungen Roten Hertha BSC Berlin. Die siebtplatzierten Hannoveraner könnten mit einem Sieg bis auf den fünften Tabellenplatz klettern. Eine anspruchsvolle Aufgabe für das Team von Daniel Stendel, denn die Berliner konnten in der Rückrunde bis auf einen Ausrutscher am 20. Spieltag gegen den FC Energie Cottbus alle Spiele gewinnen. Nicht zuletzt dank der 14 Treffer von Hertha-Spieler Christian Maerz, der sich den ersten Platz in der Torschützenliste momentan noch mit einem Kicker des VfL Wolfsburgs teilen muss. Zu Recht stehen die Hauptstädter daher mit 47 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Stendel-Jungs sind auf die offensivstarken Herthaner aber bestens eingestellt. Die Marschroute für den kommenden Samstag ist dabei vom 96-Trainer klar definiert. "Wir wollen gewinnen und die Punkte in Hannover behalten." In einem Testspiel gegen Hansa Lüneburg am vergangen Freitag konnten die jungen Roten mit einem deutlichen 7:0-Sieg Selbstvertrauen für die kommende Begegnung gegen die Berliner tanken. Auch wenn die U17 auf Mittelfeldspieler Fabian Pietler verzichten muss, der zur gleichen Zeit für die U19 auflaufen wird, rechnet sich Stendel Chancen aus. "Es sei mal wieder an Zeit, Punkte zu sammeln." Und an diesem Wochenende wäre doch der perfekte Zeitpunkt dafür.
sw

Anpfiff der Partie ist Samstag, 7. Mai, um 12 Uhr, im Eilenriedestadion, Clausewitzstraße 4.

>>B-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST