Nachwuchs

Ein Sieg, zwei Niederlagen

Die U23 der Roten hat am Freitag mit 0:2 in Lübeck verloren. Landerl und Richter trafen für die Hansestädter. Am Samstag folgte dann ein 2:1 (1:1)-Sieg der A-Junioren bei Energie Cottbus, die U17 unterlag 1:3 (1:1) gegen Hertha BSC.

Gökdemirs Lattentreffer
"Wir haben heute zu naiv gespielt", bilanzierte U23-Coach Andreas Bergmann nach einer nicht unverdienten 0:2-Auswärtsniederlage seiner Kicker beim VfB Lübeck. Doch danach sah es zunächst gar nicht aus. Die Gäste erwischten den besseren Start und hätten sogar früh in Führung gehen können. Allerdings statt ins Tor setzte Ali Gökdemir einen Kopfball nur an den Querbalken (17.). Dieser wirkte wie ein Wachruf für die Platzherren. In der Folge spielte der VfB nun den besseren und laut Bergmann auch "erwachseneren" Fußball. Allerdings scheiterten sowohl die Lübecker Richter und Hohnstedt in der 23. Minute als auch Landerl (31.) am gut aufgelegten Markus Miller im 96-Gehäuse. Auf der anderen Seite war es wieder Gökedemir, der René Melzer im Lübecker-Tor zu einer Glanztat zwang. Aus knapp 20 Metern feuerte der 96er einen Freistoß Richtung oberen Torwinkel ab, fand aber im VfB-Schlussmann seinen Meister (40.).

96 Nachwuchs zu grün hinter den Ohren
Anschauungsunterricht in Sachen Toreschießen gab es für die jungen Roten drei Minuten später. Nach eigenem Einwurf verlor der 96-Nachwuchs unnötig das Leder, Landerl wurde sehenswert frei gespielt und der ehemalige österreichische Nationalspieler hatte keine Mühe, gegen Miller zum 1:0 einzuschieben (43.). "Wir hatten schon gute Situationen, haben aber vor dem Tor die letzte Konsequenz vermissen lassen", sah der 96-Trainer nach dem Seitenwechsel druckvollere Gastgeber, die bis zur 82. Minute immer wieder am guten Miller scheiterten.

Erst im zweiten Versuch, nachdem der 96-Schlussmann im Privatduell mit Richter einen Volleyschuss aus kurzer Distanz hervorragend parierte (56.), ließ der Lübecker dem Bundesligakeeper in der 82. Minute keine Abwehrchance und traf zum 2:0-Endergebnis. "Natürlich bin ich wegen der Niederlage enttäuscht, aber wir sind in dieser Formation nicht eingespielt. Man kann nicht erwarten, einen so starken Gegner an die Wand zu spielen", sah Bergmann in der angespannten Personalsituation eine Mitschuld für die Niederlage. Neben Marcel Halstenberg und Marvin Karow fehlte Toptorjäger Lars Fuchs verletzungsbedingt.
td

Hannover 96 II: Markus Miller - Tim Hofmann, Oliver Ioannou, Felix Burmeister, Tim Wendel (46. Henrik Ernst) - Willi Evseev (78. Florian Büchler), Victor Bopp, Tom Merkens, Deniz Aycicek (67. Florian Beil) - Serdar Dursun, Ali Gökdemir; Trainer: Andreas Bergmann

Tore:
1:0 Rolf Martin Landerl (42.); 2:0 Stefan Richter (82.)

Schiedsrichter:
Felix Schmitz (Xanten) - Assistenten: Christian Erbs (Neuss), Daniel Schächner (Duisburg)

Zuschauer:
2435

Gelbe Karte:
Rolf Martin Landerl (9.) / Tim Wendel (6.)

<<TABELLE REGIONALLIGA NORD>>

U19 siegt endlich wieder auswärts
In einem engen, kampfbetonten aber fairen A-Junioren-Bundesligaspiel siegte die U19 mit 2:1 bei Energie Cottbus. "Insgesamt war das heute ein Spiel auf Augenhöhe, ich bin sehr glücklich, dass wir uns mit dem Sieg für unser Spiel belohnen konnten", war Coach Hartmut Herold nach der Partie zufrieden. Weil Hertha BSC Berlin zuhause mit 2:4 gegen den VfL Osnabrück patzte, haben die jungen Roten nun - mit dem Nachholspiel am kommenden Mittwoch gegen den VfL Osnabrück - sogar wieder die Chance auf Rang drei zu klettern.

Serrone trifft zur Führung
Nach einer kurzen Abtastphase waren es die 96er, die mehr Spielanteile hatten und besser in die Partie fanden. Folgerichtig ging der Gast in Person von Serrone mit 1:0 in Front. Nachdem René Legien ein Kopfballduell für sich entschied, kam der Ball zu Philip Rusteberg und dieser bediente Serrone, der aus halbrechter Position für die 96er traf.

Waren die U19-Kicker bis zum 1:0 die leicht überlegene Mannschaft, änderte sich das mit dem Führungstreffer. Die Lausitzer waren nun gefordert und hatten auch gleich die richtige Antwort parat. Eine Nachlässigkeit in der 96-Defensive nutzte Martin Kobylanski kurz vor der Pause zum 1:1. (34.) "Wir standen in der ein oder anderen Situation nicht gut", sah Herold ein "gerechtes" Remis zur Pause. Alles auf eine Karte setzte der Übungsleiter dann im zweiten Spielabschnitt, als er in der 60.Spielminute den offensiven Egcon Musliji für den defensivstarken Braczkowsi brachte.

"Unentschieden wäre zu wenig gewesen"
Jetzt suchten die Gäste immer häufiger ihr Heil in der Offensive. Allerdings spielten die 96er ihre Angriffe nicht konsequent zu Ende, so dass Energie-Keeper Wendorf nur selten zum Eingreifen gezwungen war. Nach Zuspiel von Jannis Pläschke verpasste Sané nur haarscharf (65.). Auf der anderen Seite versteckte sich auch die Miriuta-Elf ebenfalls nicht, brachte ihrerseits aber zu selten den finalen Pass an den Mann und musste in der 75. Minute den erneuten Rückstand hinnehmen. Nach feiner Kombination über Giacomo Serrone und Rusteberg war es Timo Nath, der via Volley zum 2:1 vollstreckte. Dass es in den Schlussminuten für die jungen Roten bei der Führung blieb, hatte das Team ihrem starken Keeper Marcel Klonz zu verdanken. Der 96- Schlussmann rette gleich zweimal auf der Linie die Führung. "Kompliment an Marcel, das war stark", gab es für den 96-Goalie ein Sonderlob von Herold.
td

>>A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST<<


Energie Cottbus: Wendorf- Schulze, Protasewicz (77. Kaiser), Hausdorf, Steinhauer- Urban, Wegner (83.Gürcan), Miriuta (67. Nguyen), Grahl, Kobylanski – Ziane

Hannover 96: Klonz - Pläschke (81. Wohlfahrt), Brinkmann, Zimmer, Akdari (37. Nath)- Legien, M.Braczkowski (62. Musliji), Rusteberg, Hartmann- Serrone, Sane (90. Stern)

Tore: 0:1 Serrone (21.), 1:1 Kobylanski (34.)1:2 Nath (74.)

Schiedsrichter: Wessel (Berlin)

Zuschauer: 62

Gelb: Brinkmann , Nath

U17: Gutes Spiel gegen starken Gegner
Ein gutes Spiel ohne Ertrag. So das Resultat der Begegnung zwischen der U17 und Hertha BSC Berlin am letzten Samstag, die am Ende mit 1:3 für die Herthaner endete. Auch wenn 96-Trainer Daniel Stendel kurz vor Anpfiff auf Tobias Fölster (Oberschenkelzerrung) und bereits nach zehn gespielten Minuten auf Jakob Olthoff (Schwindel in Folge eines Zusammenstoßes) verzichten musste, zeigten die jungen Roten eine ordentliche Partie. 60 Zuschauer bekamen im Eilenriedestadion eine ausgeglichene erste Halbzeit zu sehen. Auch durch den Führungstreffer der Gäste (38.) ließen sich die jungen Roten  nicht beirren, denn kurz vor dem Halbzeitpfiff (40.) verwandelte Fabian Pietler einen Strafstoß, herausgespielt von Obed Scholl-Amoah, zum verdienten 1:1.

Mangelhafte Chancenverwertung
Die zweite Halbzeit war anfänglich ein Abbild der ersten, bis sich die Partie zugunsten der Berliner verlagerte. "Wir haben lange Zeit das Spiel offen gehalten und uns dann aber selbst geschlagen", so Stendel. Denn durch zwei individuelle Fehler wurden die Hannoveraner eiskalt bestraft. So gingen die Hauptstädter durch Lukas Binting in Führung (55.) und machten nur acht Minuten später (63.) durch Christian März den Sack endgütig zu. Sebastian Ernst hatte zwar im Anschluss noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, dabei blieb es dann aber auch.

Der läuferische Aufwand der Stendel-Jungs wurde in der zweiten Halbzeit nicht belohnt. Auch wenn der 96-Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden ist, bemängelte er die schlechte Chancenverwertung. "Was uns noch fehlt ist Kaltschnäuzigkeit und Durchschlagskraft. Die wenigen Chancen, die wir hatten, hätten wir einfach nutzen müssen." Trotz der Niederlage bleibt die U17 in der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost weiterhin auf dem siebten Tabellenplatz.
sw

Hannover 96
: Kiesewetter, Özhan, Y. Schulze, Bazonzila, Olthoff (11. Struwe), Ernst, Pietler, Petrov (70. Wlotzka), Bertram, Nietfeld, Scholl-Amoah

Hertha BSC Berlin: Otremba, Binting, Gerber, Zingu, Banze, Gehring (76. Andrich), Kohls (70. Cakir), Fiegen, März (79. Bernsdorf), Borowski (75. Garcia), Ebot-Etchi

Tore: 0:1 Borowski (38.), 1:1 Pietler (40., Foulelfmeter), 1:2 Binting (55.), 1:3 März (63.)

Zuschauer: 60

Schiedsrichter:   Hildebrandt (Nebra)

Gelbe Karten: Gerber, März

>>B-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST