Nachwuchs

U19: Aufholjagd nicht belohnt

Die A-Junioren der Roten haben am Mittwoch ihr Nachholspiel beim VfL Osnabrück mit 2:3 (1:2) verloren. Nach verschlafenem Beginn und schnellem 0:2 gelang der Herold-Elf zwar noch der zwischenzeitliche Ausgleich durch Sane und Serrone, am Ende jedoch hatte der VfL knapp die Nase vorn und bleibt mit nun neun Siegen in Folge Mannschaft der Stunde.

"Einlullen lassen"
Nur in den ersten Minuten der in Schwege stattfindenden Nachholpartie agierten die ohne die erkrankten Pläschke und Stern jungen Roten durchaus konzentriert, doch bereits nach wenigen Minuten ließ man sich von den Gastgebern den Schneid abkaufen. "Wir sind nicht gut reingekommen", analysierte Trainer Hartmut Herold folgerichtig. "Unverständlich, dass wir uns zwischen der 5. und 20. Minute so haben einlullen lassen." So kam es, dass die Osnabrücker durch plötzlich durch Wegkamp (14.) und Balzis (22.) mit 2:0 führten. Dass sein Team in der Folge dagegen hielt und sich wieder herankämpfte, spricht durchaus für die gute Moral der 96-Junioren. Zunächst gelang Saliou Sane der schnelle Anschluss (27.), in der 54. Minute war es dann Giacomo Serrone, der per herrlichem direkten Freistoß egalisieren konnte. Ausgerechnet der Ausgleichsschütze war es dann aber, der mit einem "unverständlichen Querpass" zum Gegner diesen wieder auf die Siegerstraße brachte, wie sich Herold ärgerte. Lago-Bentron traf zur Entscheidung (61.). "Das hat den Gegner wieder aufgebaut und war letztlich unser Genickbruch."

Zwar gehörte die zweite Halbzeit den Gästen von der Leine, leider jedoch konnten die zahlreichen guten eigenen Chancen in der Schlussphase nicht genutzt werden. "Hinten heraus haben wir Pech gehabt", erinnerte Herold vor allem auch an die beiden Lattentreffer durch Zimmer und Braczkowski, bei denen der ehemalige 96er und jetzige VfL-Keeper Nico Stremlau Glück hatte. Mit der knappen Niederlage verpassten die jungen Roten den erhofften Sprung auf Platz drei. "Das war eher eines unserer schwächeren Spiele", resümierte Herold. "Zu viele meiner Spieler sind dieses Mal unter ihren Möglichkeiten geblieben."
or

Hannover 96: Klonz - Wohlfahrt, Brinkmann, Zimmer, Legien, Pietler (66. Musliji), Rusteberg (75. M. Braczkowski), Hartmann, Serrone, Sane (70. Özhan), Nath (57. Petrov)

Tore:   1:0 Wegkamp (14.), 2:0 Balzis (22.), 1:1 Sane (27.), 2:2 Serrone (54.), 3:2 Lago-Bentron (61.)

Zuschauer: 250

>>A-JUNIOREN-BUNDESLIGA NORD/NORDOST<<